Diese Seite benutzt Cookies, um Ihre Erfahrungen und die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Information Ausblenden

Schloss Wanghausen

Brauchen Sie ein Hotel?

Gesponserte Links

Routen in der Nähe

Sehenswürdigkeiten

Contentempfehlungen

Hotels in der Nähe

Restaurants in der Nähe

Gesponserte Links

🔎
Haus
Ortstyp: Haus
Adresse: Österreich, Braunau am Inn
Anzahl der Texte: 1
3 stars
Von wikipedia.org | Referenz AlexKay76 | © CC 3.0
Von wikipedia.org | Referenz Wikipedia.org | © CC 3.0

Das Schloss wurde 1240 in den „Monumenta Boica“ und 1280 im Meier Helmbrecht-Epos (als Wanchusen) erstmals schriftlich erwähnt. Wanghausen ist aber älter; es war der Sitz der Acher, von denen der erste als Herbordus de ache bereits 1180 urkundlich auftrat. Georg Acher ließ das Schloss im 12. Jahrhundert einstöckig aufbauen. Nach den Achern folgten 1406 die Kemater. Der letzte Kemater war Christoph Kemater (verstorben 1585); seine Witwe Felizitas hat dann Georg Viktor Stückl geheiratet; dieser verkaufte das Schloss 1623 an Erasmus G(K)ratzer. Ihm folgten Christoph Scharz und dann die Freiherrn Prielmayr. 1848 erfolgte der Verkauf an Baron Wening-Ingenheim. Das Schloss kam dann in den Besitz des Fabrikanten Heinrich Nitzel, dann folgte ein Apotheker Christensen aus Landau an der Isar und von 1861–1863 ein Leon Bachem. Auf diesen folgte 1870 Rudolf Graf Hoyos, er verkaufte 1887 das Schloss an Gräfin Amalie Lesconitz von Reichenbach. 1893 gelangte Wanghausen in den Besitz des Bergwerkbesitzers Paul Ziegler aus Pilsen bzw. in der Erbfolge an dessen Sohn Walter Ziegler (1859 bis 1932). Diesem folgte seine Tochter Waltraud von Gruber-Rehenburg nach, welche das Schloss mit ehemaligem Jagdhaus 1962 an Brunnhölzel aus Burghausen verkaufte.

Klassifizieren dieser Punkt von Interesse
Link zur einer Route

Weitere Informationen

Kommentare

Kommentar zufügen