Diese Seite benutzt Cookies, um Ihre Erfahrungen und die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Information Ausblenden

L’église Notre-Dame des Récollets

Brauchen Sie ein Hotel?

Gesponserte Links

Routen in der Nähe

Sehenswürdigkeiten

Contentempfehlungen

Hotels in der Nähe

Restaurants in der Nähe

Gesponserte Links

🔎
Erbe
Ortstyp: Erbe
Anzahl der Texte: 1
3 stars
Von Wizpr.guide | Referenz Wizpr.guide | © All rights reserved
Von Wizpr.guide | © All rights reserved

Die Kirche Notre-Dame des Récollets ist die ehemalige Kapelle des Klosters der Rekollekten und wurde 1833 Pfarrkirche der Gemeinde von Verviers. Die Rekollekten haben sich 1627 mit Erlaubnis des Fürstbischofs, Ferdinand von Bayern, in Verviers niedergelassen. 
Schon 1631 machen sich die Rekollekten an den Bau ihres Klosters, eines humanistischen Kollegiums für Humanitätsstudien und einer der Heiligen Schrift geweihten Kapelle. 1810 wurden Kirche und Kloster in Brand gesetzt und zerstört. Nur die Kirche wurde auf der Grundlage der Baupläne des Architekten H. Douha wieder aufgebaut. Schon 1852 wurde die Kapelle restauriert, 1892-93 hat A. Van Assche die Fassade neu errichtet und einen Glockenturm eingefügt. 
Die Kirche aus Sandbruchstein und Kalkstein ist einschiffig und hat einen Chor mit dreiteiliger Apsis. Sie wird überragt von einem schiefergedeckten Satteldach. Durch acht hoche Fenster fällt Licht in das Kirchenschiff, das mit einem flachen Tonnengewölbe mit Gurtbögen überspannt wird. Die korinthischen Kapitelle, das Stuckdekor aus dem Jahr 1857 und der Marmorboden in weißem, schwarzem und grauem Marmor verdienen Beachtung.
Die Fassade ist dreigeteilt, neben dem Glockenturm gibt es zwei Seitenfassaden unter Kragsteinen. Sie wird durch ein Bogenportal, drei Nischen, ein Rosettenfenster, neoromanische Doppelfenster und ein Schallfenster aufgebrochen. Sie zeigt einen Christus am Kreuz, die Kirchturmspitze ist achteckig und hat eine quadratische Basis.
Die Kapelle ist von der Kirche durch eine Fassade abgetrennt, die durch eine Pforte und eine Nische mit der Statue der Wundersamen Schwarzen Jungfrau von Récollets durchbrochen wird. Bei einem Erdbeben im Jahr 1692 änderte sich die Stellung der Figur auf wundersame Weise. Dieses Ereignis bewegte die Gläubigen und dies führte zur Entstehung eines Wallfahrtsortes. 
Unter Denkmalschutz (15. März 1934) (mit Ausnahme des Turms)

Klassifizieren dieser Punkt von Interesse
Link zur einer Route

Weitere Informationen

Kommentare

Kommentar zufügen