Diese Seite benutzt Cookies, um Ihre Erfahrungen und die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Information Ausblenden

Das Volkhaus von Dinant

Brauchen Sie ein Hotel?

Gesponserte Links

Routen in der Nähe

Sehenswürdigkeiten

Contentempfehlungen

Hotels in der Nähe

Restaurants in der Nähe

Gesponserte Links

🔎
Erbe
Ortstyp: Erbe
Anzahl der Texte: 1
3 stars
Von Wizpr.guide | Referenz Wizpr.guide | © All rights reserved
Von Wizpr.guide | © All rights reserved

Das Volkshaus von Dinant wurde vom Architekten F. Brunfaut im Auftrag der Genossenschaft „ Les Magasins généraux“ (Allgemeine Läden) gebaut. Im Grunde genommen handelt es sich um den Wiederaufbau des ersten Volkshauses der Stadt, das 1897 eingeweiht wurde und 1914 während des ersten Weltkrieges niederbrannte.
Das vielfarbige Gebäude im Neo-Maasländischen Stil – roter Backstein, Weißstein, Quader- und Bruchstein – steht in der Mitte des Patenier-Platzes. Die drei Ebenen unterscheiden sich durch ihre Öffnungen. Das Erdgeschoss kennzeichnet sich durch zwei Rundbögen als Zugang zum Laden (links) und zum Kaffeehaus (rechts). Die erste Etage, früher als Festsaal genutzt, bekommt Licht durch drei Fensternischen mit steinernen Querstreben und Kreuz. Diese Ebene weist ebenfalls einen steinernen Balkon auf, der durch Wandarme gestützt wird. Die zweite Etage enthält sechs Kreuzfenster. Von der unteren Ebene ist sie durch einen mehrfarbigen Fries in Rautenform abgetrennt. Das Ganze ist von einem Satteldach gekrönt, das mit Dachluken mit ausschweifenden Schnitten versehen ist.
Im Innenraum besteht nur noch ein ursprünglicher Teil, und zwar das Treppengeländer aus Schmiedeeisen mit geometrischen Motiven.
Unter Denkmalschutz (6. Juli 1982)

Klassifizieren dieser Punkt von Interesse
Link zur einer Route

Weitere Informationen

Kommentare

Kommentar zufügen