Diese Seite benutzt Cookies, um Ihre Erfahrungen und die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Information Ausblenden

Die ehemalige Kornhalle oder Stiftung Bolly-Charlier

Brauchen Sie ein Hotel?

Gesponserte Links

Routen in der Nähe

Sehenswürdigkeiten

Contentempfehlungen

Hotels in der Nähe

Restaurants in der Nähe

Gesponserte Links

🔎
Erbe
Ortstyp: Erbe
Anzahl der Texte: 1
3 stars
Von Wizpr.guide | Referenz Wizpr.guide | © All rights reserved
Von Wizpr.guide | © All rights reserved

Das unkorrekterweise als “ehemalige Kornhalle” bekannte Gebäudeensemble in L-Form umgibt einen Bruchstein gepflasterten Hof mit Umzäunung. Sein heutiges Aussehen datiert aus dem 16. Jahrhundert, als ein Gebäude, wahrscheinlich aus dem 13. Jahrhundert, umgebaut wurde und ein Treppenturm sowie ein Flügel angefügt wurden.
Der linke Flügel zeigt zur Platzseite hin eine Anlage, deren Aussehen von den früheren Gebäuden diktiert wurde: das Erdgeschoss ohne Fenster und das Obergeschoss großzügig mit drei aneinandergesetzten Fenstern mit Spitzbogen ausgestattet, die vor langer Zeit vermauert wurden. Die teilweise durch Konstruktionen aus dem 20. Jahrhundert verdeckte seitliche, große Fassade zeugt von zahlreichen Umgestaltungen wie auch das Ensemble des Flügelanbaus. Diese betrafen hauptsächlich die Fenster, unter denen eines über eine innenliegende Fenstersitzbank verfügt. Der später errichtete zweite Flügel des Gebäudes weist eine Tür mit verzierter Umrahmung auf, die auf Auskehlungen in Form von Säulenfüßen ruht. Das Obergeschoss hat ein schönes Beispiel für ein Fenster aus dem 16. Jahrhundert mit Relief-Kielbogensturz beibehalten, ein Motiv, das man auch im Erdgeschoss wiederfindet, auf menschlichen Gesichtern basiert. Ein polygonaler Treppenturm, der auch durch eine von Zierrahmen umkleidete Tür erreichbar ist, verbindet die beiden Flügel.
Die Hinterfassade führte vormals auf einen Innenhof, der zum Ausstellungssaal unter einem lichtdurchfluteten Leichtdach umgestaltet wurde. Das mit einem weißen Putz versehene Erdgeschoss erhielt mehrere Umgestaltungen, während die obere Etage aus dem 16. Jahrhundert, die erbaut worden war, um die beiden Flügel zu verbinden, relativ unberührt blieb. Es ist zu bemerken, dass an der Seitenfassade zum Platz hin einige skulptierte Elemente verschwunden sind.
Unter Denkmalschutz (23. November 1942)
 

Klassifizieren dieser Punkt von Interesse
Link zur einer Route

Weitere Informationen

Kommentare

Kommentar zufügen