Diese Seite benutzt Cookies, um Ihre Erfahrungen und die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Information Ausblenden

Abtei Saint-Bertin

Brauchen Sie ein Hotel?

Gesponserte Links

Routen in der Nähe

Sehenswürdigkeiten

Contentempfehlungen

Hotels in der Nähe

Restaurants in der Nähe

Gesponserte Links

🔎
Abtei
Ortstyp: Abtei
Adresse: France, Nord-Pas-de-Calais
Anzahl der Texte: 1
3 stars
Von wikipedia.org | Referenz Flickr upload bot | © CC 3.0
Von wikipedia.org | Referenz Wikipedia.org | © CC 3.0

Die Abtei von Sankt Bertin (frz. Abbaye Saint-Bertin) ist ein ehemaliges Kloster in der Region Nord-Pas de Calais im Norden Frankreichs. In der ersten Hälfte des 7. Jahrhunderts war Audomarus (auch Otmarus, Odemaars, Omaars oder Omer genannt), von König Dagobert zum Bischof von Tervanna ernannt worden. Audomar schickte nun wohl um 648 zur Missionierung der dortigen Bevölkerung die Mönche Bertinus, Mummolinus und Ebertramnus (oder auch Bertramnus) in die sumpfige Gegend nördlich von Tervanna, um dort ein Kloster zu errichten. So entstand zuerst das Vetus monasterium (“Altes Kloster”, heute St-Momelin). Jedoch war der Ort zu sumpfig und ein örtlicher fränkischer Gutsbesitzer namens Adrowald schenkte ihnen den 21 Meter hohen Hügel namens Sithiu, direkt am Ufer der Aa gelegen. Dort errichteten die Mönche das Kloster “Sithiu”. Bertinus, der erste Abt, war der Schüler eines Anhängers des heiligen Columban von Luxeuil († 615) und wurde später zum „Apostel“ des heutigen Pas-de-Calais. Nach seiner Beerdigung erhielt das Kloster seinen Namen. Sein Mitbruder Mummolinus hingegen wurde um 660 als Nachfolger des Eligius zum Bischof von Noyon ernannt.

Klassifizieren dieser Punkt von Interesse
Link zur einer Route

Weitere Informationen

Kommentare

Kommentar zufügen