Schloss Leiben

Schloss

AT |

Öffentlich

Datenquelle: Tschaensky

Copyright: CC 3.0

Um 1113 wurde das Schloss von den Rittern von Leiben erbaut, die hier bis 1332 lebten. 1617 wurde es an Hans Christian Geyer von Osterburg verkauft. Unter dessen Herrschaft erhielt das Schloss seine heutige Gestalt. Die Hochburg bildet ein viergeschossiger unregelmäßiger Bau mit Türmen und einem fünfeckigen Arkadenhof mit Uhrturm sowie einem weiteren kleinen Innenhof. Die kulturell bedeutenden Kassettendecken aus dem 17. Jahrhundert im Bet- und Rittersaal sind das Werk eines unbekannten Künstlers. Sie zeigen mythologische und allegorische Szenen sowie geistliche Andachtsbilder. 1796 kam das Schloss in kaiserlich-königlichen Familienbesitz. Dieser Familienfonds diente zur Versorgung der Familienmitglieder und wurde mit einem Teil des Vermögens von Kaiser Franz I ins Leben gerufen. Die Generaldirektion des Fonds wurde eine selbständige Behörde. Im Schloss Luberegg bei Emmersdorf, wurde ein Inspektorat für die Verwaltung der Herrschaften des Familienfonds im südlichen Waldviertel eingerichtet. Im nahegelegenen Schloss Artstetten sind Bilder und Dokumente aus dieser Zeit erhalten. Nach dem Zusammenbruch der Österreichisch-Ungarischen Monarchie wurde im Jahre 1919 der gesamte Besitz dem Invalidenfonds zur Verwaltung übergeben. Ab 1945 war es in der Verwaltung der Österreichischen Bundesforste.

Datenquelle: Wikipedia.org

Copyright: CC 3.0

Mehr Informationen

Adresse

Melk
Österreich

Gesponserte Links

Mehr über diesen Sehenswürdigkeit

Routen in der Nähe

Ähnliche Kanäle

Gesponserte Links

© 2006-2017 RouteYou - www.routeyou.com