Berg Wikipedia

Dreiherrnspitze

InfosRoutenSehenswürdigkeiten

This site is available in your language and country. Change the language to English and the country to United States.
Klicken Sie hier, um diese Meldung auszublenden.

Autor: Wikipedia

AT | | Öffentlich | EnglischFranzösischItalienisch

Datenquelle: Schlesinger

Urheberrechte: Creative Commons 3.0

Die Dreiherrnspitze ist ein 3499 m ü. A. hoher Berg im westlichen Tauernhauptkamm. Er liegt in der Venedigergruppe, einem Teil der Hohen Tauern, genau auf der seit 1919 bestehenden Staatsgrenze zwischen Österreich und Italien. Die auf Osttiroler und Salzburger Seite abfallenden Flanken gehören zum Nationalpark Hohe Tauern, die Südtiroler Anteile des Bergs sind im Naturpark Rieserferner-Ahrn unter Schutz gestellt. Im 16. Jahrhundert wurde der Gipfel auch Dreyerherrenspitz, bis 1873 auch Dreiländer genannt, weil an dieser Stelle die Herrschaftsgebiete der Grafen von Tirol, der Grafen von Görz, sowie der Fürstbischöfe von Salzburg aneinanderstießen. An der Dreiherrnspitze zweigt nach Südwesten der Rosshufkamm ab. Sie hat einen östlichen Hauptgipfel und einen Westgipfel mit 3418 Metern Höhe. Über beide Vermessungspunkte verläuft auf dem Verbindungsgrat die Grenze. Nach Nordosten besitzt der Berg eine teilweise vereiste, 450 Meter hohe und über 60° geneigte Nordostwand. Die erste gesicherte Besteigung der Dreiherrnspitze wurde am 2. November 1866 durch den Bergführer Balthasar Ploner mit Michael Dorer und Isidor Feldner durchgeführt. Es gibt sowohl von der Osttiroler als auch von der Südtiroler Seite einen Normalweg, allerdings sind alle Anstiege recht lang. Die anderen Routen über Grate und Wände sind zudem nur mit alpiner Kletterei zu bezwingen.
Der Berg ist rundum von Gletschern umgeben. Im Norden, am Fuße der Nordostwand, erstreckt sich das spaltenreiche und durch Eisbrüche stark zerklüftete Krimmler Kees. Im Osten und Süden liegt das bis auf eine Höhe von 3400 Meter reichende Umbalkees, im Westen schließlich das bis in die Gipfelregion hinaufragende Lahner Kees. Benachbarte Berge sind im Verlauf des ausgeprägten Ostgrats das 600 Meter entfernte Umbalköpfl mit 3426 m Höhe und weitere 1000 Meter östlich die 3481 m hohe Westliche Simonyspitze, die nach dem österreichischen Alpenforscher und Geografen Friedrich Simony benannt ist. Im Verlauf des südwestlich gelegenen Rosshufkamms liegt in etwa 2200 Metern Entfernung der Hohe Rosshuf mit 3199 m. Im weiteren Verlauf des sich in nordwestlicher Richtung anschließenden Tauernhauptkamms liegt noch der Grasleitenkopf . Die nächsten bedeutenden Siedlungen sind im südwestlich gelegenen Südtiroler Ahrntal das Dorf Kasern in neun Kilometern Luftlinie. Ebenfalls 9 km entfernt liegt in südöstlicher Richtung das österreichische Hinterbichl bei Prägraten im Virgental.

Datenquelle: Wikipedia.org

Urheberrechte: Creative Commons 3.0

Mehr Informationen

Mehr über diesen Sehenswürdigkeit

Reaktionen

Routen in der Nähe

Ähnliche Kanäle

Probieren Sie diese Funktionalität kostenlos mit einem MyRouteYou Plus Probeabonnement.

MyRouteYou Plus

Wenn Sie bereits ein solches Konto haben, melden Sie sich jetzt an.

© 2006-2020 RouteYou - www.routeyou.com