Erbe

Erbe

BE |

Öffentlich | EnglischFranzösischNiederländisch

Datenquelle: iBeakens

Copyright: All rights reserved

Das Städtchen hat von seinen Befestigungsmauern aus dem 14. Jh. ein von einem Türmchen flankiertes Tor behalten, die „Westerpoort“. In der Nähe befindet sich der „Baum Caesars“, eine alte Eibe, an der laut einer Legende der römische Kaiser einmal sein Pferd angebunden hat.
Die breite, von einer Turmspitze mit Haken versehene gotische Hallenkirche hat mehrere Bauphasen gekannt. Die südliche Seitenmauer des Zentralchors geht auf 1221 zurück. 1289 wurde das Hauptschiff gebaut.
Im 15. Jh. wurden dann ihrerseits das südliche Querschiff sowie die Seitenschiffe errichtet. In der Folge fanden zahlreiche Umbauten und auch eine Erweiterung der Kirche statt.
1866 wurde der romanische durch einen neugotischen Turm ersetzt. Dieser wurde 1915 gesprengt aber 1923-24 nach den neugotischen Originalplänen von dem Architekten J. Cooremans wieder aufgebaut.
Die Kirche besitzt einen wichtigen Schatz von unglaublichem Reichtum: einen barocken Altaraufsatz (1640), Taillebert zugeschriebene Chorstühle der flämischen Renaissance (1626), zahlreiche wertvolle Gemälde (17. bis 19. Jh.), ein Taufbecken aus dem 17. Jh. Waffen und Grabplatten verweisen auf frühere Äbte und die Herren von Lo. Pfarrhaus, Landgut, und Garten unterstreichen die einstige Wichtigkeit dieser Augustinerabtei.

Copyright: All rights reserved

Mehr Informationen

Adresse

Belgien

Gesponserte Links

Mehr über diesen Sehenswürdigkeit

Routen in der Nähe

Ähnliche Kanäle

Gesponserte Links

© 2006-2017 RouteYou - www.routeyou.com