L’église Saint-Remacle

Erbe

BE |

Öffentlich | EnglischFranzösischNiederländisch

Datenquelle: Wizpr.guide

Copyright: All rights reserved

Der Monumentalbau ist beeinflusst von der Architektur der römischen Basiliken und wurde dank Förderung durch reiche Mäzene und Industrielle Anfang des XIX Jh. errichtet, in einer Epoche, als die Stadt mit Wolle und Textilien ihre industrielle Blütezeit erlebte. Die Zuständigen wollten ihre Stadt ganz offensichtlich mit einem Prestigebau erster Klasse ausstatten.
Beeindruckend ist der Chor mit seinem gewaltigen marmornen Hochaltar umgeben von 4 großen Statuen aus „pierre de France“, die die Kirchenväter darstellen (Ambrosius, Augustinus, Gregorius und Hieronymus) sowie eichene Chorstühle, Decken- und Wandmalereien. Dabei spielt auch eine Rolle, dass die großzügigen Spender, Edouard und Raymond Biolley, die den Bau mit beträchtlichen Mitteln unterstützt hatten, dies auch indirekt und sichtbar kundtun wollten…Ein Gemälde im Chor stellt nämlich Raymond, den Schutzheiligen des Industriellen Biolley dar mit dem Wappen des Gebers in einer Ecke…Ein weiteres Zeichen der beiden Mäzene ist die prachtvolle Predigtkanzel aus massiver Eiche mit Schnitzereien. An ihrem Fuße befindet sich eine Skulptur, die St. Raymond darstellt wie auch St. Edouard, wie er dem Kirchenheiligen Remaclus einen Bauplan der Kirche vorlegt, um gleichsam dessen Zustimmung zu erwirken.
Zu beachten sind hinter der Predigtkanzel eine Statue des Heiligen Remaclus, die auf 1693 zurückgeht, die seitlich und hinten befindlichen Altare, sowie, angefügt an den Stützpfeiler des Lettners, die des Schutzheiligen der Weber St. Severus. In einer so lang auf Textilien ausgerichteten Stadt drängte sich das auf.

Copyright: All rights reserved

Mehr Informationen

Adresse

Belgien

Gesponserte Links

Mehr über diesen Sehenswürdigkeit

Routen in der Nähe

Ähnliche Kanäle

Gesponserte Links

© 2006-2017 RouteYou - www.routeyou.com