Sint-Pietersbanden en Sint-Berlindiskerk

Erbe

BE |

Öffentlich | EnglischFranzösischNiederländisch

Datenquelle: Wizpr.guide

Copyright: All rights reserved

Die Kirche von Grotenberge wurde zum ersten Mal erwähnt im Jahre 1232. Dies war vermutlich ein Holzbau, der später durch einen Steinbau ersetzt wurde komplexer und blieb bis 1853 im Einsatz. Aufgrund des schlechten Zustand des Kirchengebäudes war Jan Clarysse August, ein Priester und auch Architekt aus Wingene, im Jahre 1853 beauftragt, eine neue Kirche zu zeichnen. Die Kirche wurde schließlich eine Kopie der Pseudo-Basilika von der Sankt-Lorenz-Kirche Poesele und ist ein erstes erfolgreiches Beispiel für eine neugotische Kirche aus Zottegem.
In vier Jahren (1853-1857) war nicht nur die Kirche gebaut, sondern würde auch das Mobiliar hinzugefügt. Die radikale Entscheidung des Architekten um ausschließlich neugotischen Mobiliar zu verwenden, verschafft eine schöne Einheit des Stils. Die Glocke im Chor ist die einzige Ausnahme in dem neo-gotischen Raum. Zusammen mit den entsprechenden Proportionen des Gebäudes, ist eine der großen Stärken der Kirche. Am Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Kirche wie wir sie kennen jetzt gefertigt von der Künstler Matthias Zens aus Gent. Lustige Tatsache: Es ist wahrscheinlich die einzige Kirche in Zottegem, wo kein Gemälde vorhanden ist!
Während der letzten Restaurierung Kampagne im Jahr 2001, nahmen man die Initiative, um die weiße Farbe im Jahre 1945 zu entfernen und die ursprüngliche Polychromie wieder zu zeigen. Seit dem Jahr 2004 sind die Kirche und das Interieur auch als Denkmal geschützt.
 

Copyright: All rights reserved

Mehr Informationen

Adresse

Belgien

Gesponserte Links

Mehr über diesen Sehenswürdigkeit

Routen in der Nähe

Ähnliche Kanäle

Gesponserte Links

© 2006-2017 RouteYou - www.routeyou.com