Onze-Lieve-Vrouwkerk

Erbe

BE |

Öffentlich | EnglischFranzösischNiederländisch

Datenquelle: Wizpr.guide

Copyright: All rights reserved

Die Kirche und die umliegenden Friedhofsmauer sind seit 1971 geschützt. Von der ursprünglichen frühgotischen Kirche ist nur der Turm aus den 13.Jahrhundert übergeblieben. Die ursprüngliche Kirche wurde im Jahre 1578 zerstört und wurde erst im Jahre 1728 wieder aufgebaut.
In der Kirche hängen Trauer Wappenschilder der Familie Lalang. Deren Wasserburg (Hof van Lier) steht in der Nähe der Kirche. Auch ein Grabstein (1789) bezieht sich auf denen. Ein weiterer Grabstein zeigt ihre Vorgänger, die Familie d' Enghien (Edingen), im Jahr 1514/1540. Grab die Lalang malte die Szene "Die Flucht nach Ägypten" im Jahr 1913.
Das Bild auf den rechten Seitenaltar von heiligen Lambertus aus Luttich (18. Jahrhundert). Der Hauptaltar stammt aus dem Jahr 1842, den Chor Täfelun, die Täfelung des Schiffes und Kanzel stammen aus dem 18. Jahrhundert.
Die Kommunionbank im Rokokostil (18. Jahrhundert) wurde teilweise verarbeitet als Altar. Siehe auch die vier barocken Beichtstühle aus der gleichen Zeit. Der Steinen Taufbecken stammt aus dem 17. Jahrhundert. Der Rest der Inneren stammt aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Die Orgel wurde vor kurzem komplett restauriert.

Copyright: All rights reserved

Mehr Informationen

Adresse

Belgien

Gesponserte Links

Mehr über diesen Sehenswürdigkeit

Routen in der Nähe

Ähnliche Kanäle

Gesponserte Links

© 2006-2017 RouteYou - www.routeyou.com