Wikipedia

Wikipedia

HomeRoutenSehenswürdigkeiten

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen und die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern. Durch Ihre Verwendung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen Ausblenden

Schlössli Zimmerwald

Gesponserte Links

Wald

CH |

Öffentlich

Datenquelle: Funck77

Copyright: CC 4.0

Gertrud von Egerdon, geborene von Bubenberg, verkaufte 1296 Teile ihrer Güter in Zimmerwald an den Berner Burger Ruf Isenhut. Dieser wiederum vermachte seinen gesamten Besitz 1323 der Johanniterkommende Münchenbuchsee. Eine Hälfte des Zehnten zu Zimmerwald ging 1333 von Niklaus von Lindenach käuflich an das Deutschordenshaus Köniz. Die Kommende Münchenbuchsee und ihr gesamter Besitz ging 1529 an die Stadt Bern über. Möglicherweise standen Zimmerwald und Obermuhlern von da an unter Stadtgericht.
Ulrich Glanzmann besass 1583 in Zimmerwald eine Hofstatt mit Zehnten, zu welchem eine Matte mit Stock gehörte. 1599 ging dieser Besitz an Peter Tribolet, Herrn zu La Lance und Kastlan zu Wimmis. Nach seinem Tod 1622 nahm Bern das Gutshaus an sich und verkaufte es 1639 an den Gerbermeister Abraham von Werdt, Herrn zu Toffen. Abraham von Werdt, seit 1629 in dritter Ehe mit Elisabeth Andreae, Enkelin des pfälzischen Bibelübersetzers Johannes Piscator, verheiratet, liess den Stock ausbauen. Von Werdts Tochter Elisabeth Jenner erbte 1671 das Gut Zimmerwald und erwarb weitere Äcker und Rechte hinzu. Nach ihrem Ableben ging Zimmerwald an ihren Schwiegersohn Johann Friedrich Steck, Landvogt zu Frienisberg, 1717 an dessen gleichnamigen Sohn und 1726 an Abraham Steck, Bauamtsschreiber. Er vererbte den Besitz seinem Enkel Daniel Wyttenbach. Wyttenbachs Witwe brachte das Gut Zimmerwald 1861 ihrem zweiten Gatten Friedrich Bernhard Indermühle zu. Indermühle erbaute neben dem Schlössli die Villa und Pension Beau Séjour, 1864 musste er das Schlössli jedoch bereits verpfänden. Friedrich Berger kaufte 1895 das Gut, um Schlössli und Gutsbetrieb zu trennen. Abermals wechselte das Schlössli oftmals die Hand, mehrfach infolge Konkurses. Verschiedene Parteien erwarben nun das Haus, 1917 übernahmen es die Wirte Robert Streit und Rudolf Guggisberg allein. Die Tochter des Letzteren erhielt 1951/57 die gesamte Liegenschaft und vererbte sie an ihre Kinder.

Datenquelle: Wikipedia.org

Copyright: CC 3.0

Mehr Informationen

Adresse

Bern-Mittelland
Schweiz

Mehr über diesen Sehenswürdigkeit

Routen in der Nähe

Ähnliche Kanäle

Gesponserte Links

© 2006-2018 RouteYou - www.routeyou.com