Wikipedia

Wikipedia

HomeRoutenSehenswürdigkeiten

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen und die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern. Durch Ihre Verwendung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen Ausblenden

Synagoge

Gesponserte Links

Synagoge

FR |

Öffentlich | Französisch

Datenquelle: Twibo2

Copyright: CC 3.0

Dijon hatte nach der letzten Judenvertreibung Ende des 14. Jahrhunderts mehrere Jahrhunderte lang fast keine jüdischen Einwohner mehr. Erst 1790 beschloss die Distriktverwaltung, die Lebensbedingungen für Juden so zu verbessern, dass eine Abwanderung in andere Gegenden und damit wirtschaftlicher Schaden für die Stadt und Umgebung vermieden werden konnte und eine Rückkehr nach Dijon wieder attraktiv wurde. Im Zuge der Industrialisierung und des Ausbaus der Eisenbahnlinien im 19. Jahrhundert kamen viele jüdische Gemeindemitglieder in Dijon zu großem Wohlstand und guten Beziehungen zur Verwaltung, die bereits 1841 drei Räumlichkeiten zur Verfügung stellte, in denen Gottesdienste abgehalten werden konnten.
1869 erhielt die jüdische Gemeinde das Grundstück, auf dem die Synagoge erbaut werden sollte, kostenlos von der Stadt. Der Grundstein wurde am 21. September 1873 gelegt, am 11. September 1879 konnte die Synagoge eingeweiht werden. Die Entwürfe zu dem zentral gelegenen und weithin sichtbaren neomaurischen Bau stammten von Alfred Sirodot, der sich stilistisch an der Synagoge in der Rue de la victoire in Paris orientierte. Aber auch Sacré-Cœur wird als Vorbild genannt. Das 39 Meter hohe, von einer Kuppel gekrönte und mit vier schlanken Türmen geschmückte Bauwerk wurde von dem Bildhauer M. Schanoski aus Dijon geschmückt. Zwölf Glasfenster zeigten die biblischen Stämme Israels.

Datenquelle: Wikipedia.org

Copyright: CC 3.0

Mehr Informationen

Adresse

Bourgogne
Frankreich

Mehr über diesen Sehenswürdigkeit

Routen in der Nähe

Ähnliche Kanäle

Gesponserte Links

© 2006-2018 RouteYou - www.routeyou.com