Wikipedia

Wikipedia

HomeRoutenSehenswürdigkeiten

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen und die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern. Durch Ihre Verwendung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen Ausblenden

Universität Straßburg

Gesponserte Links

Datenquelle: Furfur

Die Universität Straßburg ist die Universität der Stadt Straßburg im Elsass. Sie ging aus einem lutherischen Gymnasium hervor, das 1538 gegründet wurde. Im Jahr 1566 wurde das Gymnasium in eine Akademie umgewandelt und diese erhielt 1621 den Status einer Volluniversität. Bis zur Französischen Revolution 1789 war die Universität trotz französischer Herrschaft ab 1681 im Wesentlichen eine deutsch geprägte Hochschule. Danach wurde sie in das französische Hochschulsystem integriert. Nach dem Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 kam sie mit dem Elsass erneut unter deutsche Herrschaft, wurde als Kaiser-Wilhelm-Universität 1872 neu gegründet und erlebte in den folgenden Jahrzehnten einen erheblichen Ausbau. Seit dem Ende des Ersten Weltkrieges ist sie wieder eine französische Hochschule . 1971 wurde sie nach Fachrichtungen in drei eigenständige Universitäten aufgeteilt, die 2009 wiedervereinigt wurden. Im Jahre 2015 zählte sie 48.011 Studenten.
In Straßburg hatte die lutherische Reformation schon frühzeitig Anhänger gefunden. Straßburg war ein Zentrum des Buchdrucks und die Drucker standen den neuen Ideen aufgeschlossen gegenüber und trugen zu ihrer Verbreitung bei. 1529 schaffte der Rat der Stadt die Heilige Messe endgültig ab und 1530 bekannte sich die Stadt auf dem Reichstag zu Augsburg zum neuen Glauben in der Form des „Vierstädte-Bekenntnisses“. Eine andere geistige Strömung, die in Straßburg und am Oberrhein Fuß gefasst hatte, war der von Italien ausgehende Humanismus, der eine Wiederentdeckung antiker Traditionen und Werke mit sich brachte. Im nahen Schlettstadt bestand schon seit Jahren eine bedeutende Humanistenschule, die vor allem durch Jakob Wimpfeling geprägt war. Von 1514 bis 1529 lebte und wirkte Erasmus von Rotterdam im nicht weit entfernten Basel. Vertreter beider Geistesströmungen – Reformatoren und Humanisten – legten großen Wert auf Bildung. Die Reformatoren hoben die Bedeutung der individuellen Bibellektüre und Schriftauslegung hervor, und die Humanisten versuchten, die Schriften antiker, vorchristlicher Autoren publik zu machen. In vielen lutherisch gewordenen Territorien nahm das allgemeine Schulwesen einen großen Aufschwung.

Datenquelle: Wikipedia.org

Copyright: CC 3.0

Mehr Informationen

Adresse

Alsace
Frankreich

Mehr über diesen Sehenswürdigkeit

Routen in der Nähe

Ähnliche Kanäle

Gesponserte Links

© 2006-2018 RouteYou - www.routeyou.com