Wikipedia

Wikipedia

HomeRoutenSehenswürdigkeiten

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen und die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern. Durch Ihre Verwendung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen Ausblenden

Durreck

Gesponserte Links

Berg

IT |

Öffentlich | EnglischItalienisch

Datenquelle: Cactus26

Copyright: CC 3.0

Das Durreck ist der höchste Berg der Durreckgruppe, einem Südtiroler Gebirgszug, der das Ahrntal im Norden vom Reintal im Süden trennt. Das Durreck liegt im von Nordosten nach Südwesten verlaufenden Hauptkamm der Gruppe; der Kamm gabelt sich am nur etwa 100 Meter südwestlich liegenden Nebengipfel, dem Zwieselnöckl , in einen weiter südlichen verlaufenden Zweig zum Großen Moosstock und einen weiter nördlichen Zweig, der über Klausnock , Rauchkofel , Pojenspitze beim Obersteiner Holm oberhalb Luttach ausläuft. Im Nordosten des Durreck ragt in einer Entfernung von einem halben Kilometer ein recht markanter, dennoch namenloser weiterer Nebengipfel auf. Im weiteren nordwestlichen Verlauf des Hauptkamms folgen die Gamskarschneide mit mehreren Erhebungen knapp unterhalb der 3000-Meter-Marke und anschließend der Hirbernock . Nordwestlich des Durreck befindet sich der letzte verbliebene Gletscherrest der Durreckgruppe, das Klausenkees, das 1910 noch bis auf 2300 Meter hinab reichte. Das gesamte Gebiet ist Teil des Naturparks Rieserferner-Ahrn.
Die Erstbesteigung des Durreck gelang im Juli 1877 C. Arnold aus München mit Josef Außerhofer aus Rein. Der Aufstieg erfolgte dabei von der Südseite, von der Moosmaier-Alm. Im Sommer 1883 wurde das Durreck erstmals überschritten, dies gelang V. H. Schnorr aus Zwickau mit dem Führer Stabeler aus Taufers, die von Norden aus dem Ahrntal gestartet waren und ins Reintal abstiegen. Am 20. August 1909 wurde eine weitere Route auf das Durreck erstbegangen, O. Primus und F. Schaufler aus Innsbruck sowie H. Schwarweber aus Pforzheim gelangten über den nördlichen Begrenzungsgrat des Klausenkees zum Gipfel.

Datenquelle: Wikipedia.org

Copyright: CC 3.0

Mehr Informationen

Adresse

Bolzano
Italien

Mehr über diesen Sehenswürdigkeit

Routen in der Nähe

Ähnliche Kanäle

Gesponserte Links

© 2006-2018 RouteYou - www.routeyou.com