Diese Seite benutzt Cookies, um Ihre Erfahrungen und die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Information Ausblenden

Bunker von Petit-Halleux

Brauchen Sie ein Hotel?

Gesponserte Links

Routen in der Nähe

Sehenswürdigkeiten

Contentempfehlungen

Hotels in der Nähe

Restaurants in der Nähe

Gesponserte Links

🔎
POI
Ortstyp: POI
Anzahl der Texte: 1
3 stars
Von Wizpr.guide | Referenz Wizpr.guide | © All rights reserved
Von Wizpr.guide | © All rights reserved

Anfang der dreißiger Jahre beschloss das damalige Verteidigungsministerium den Bau einer Linie von Bunkern. So entstand die „Ligne Devèze“. Zwischen 1933 und 1935 wurden in den Ardennen 309 kleine Bunker erbaut. Davon befinden sich 274 in der Provinz Luxemburg. Es handelt sich vorwiegend um kleine Kasematten aus Stahlbeton. Sie waren 3,13 m x 3,30 m groß und konnten mit drei bis vier Mann belegt werden. Die Mauern sind 40 bis 60 cm dick. In der Mauer gibt es nur eine Öffnung zur Beschießung mit einem Schnellfeuer- oder Maschinengewehr.
Diese Verteidigungsstellungen erforderten eine offensive Bemannung in Form von Spezialeinheiten, die sich durch ihre Mobilität, Schnelligkeit und Wirksamkeit auszeichneten. So wurden die Ardenner Jäger ins Leben gerufen. Infolge der Verschlechterung der internationalen Lage entschloss Belgien sich 1936 zu einer strikten Neutralität und wendete sich von den traditionellen Verbündeten ab. Der Verteidigungsminister Albert Devèze legt im Juni desselben Jahres sein Amt nieder. Mit seinem Rücktritt endet auch die Mission der Widerstandskreise.
InfoSalm :+32 (0)80/21.50.52.  - http://www.vielsalm-gouvy.be
 

Klassifizieren dieser Punkt von Interesse
Link zur einer Route

Weitere Informationen

Kommentare

Kommentar zufügen