Diese Seite benutzt Cookies, um Ihre Erfahrungen und die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Information Ausblenden

Das Schloss von Jodoigne-Souveraine

Brauchen Sie ein Hotel?

Gesponserte Links

Routen in der Nähe

Sehenswürdigkeiten

Contentempfehlungen

Hotels in der Nähe

Restaurants in der Nähe

Gesponserte Links

🔎
Erbe
Ortstyp: Erbe
Anzahl der Texte: 1
3 stars
Von Wizpr.guide | Referenz Wizpr.guide | © All rights reserved
Von Wizpr.guide | © All rights reserved

Auch als ehemaliger Meierhof oder ehemaliges Herrschaftshaus von Glymes bezeichnet, und zwar nach der Familie genannt, die an diesem Standort ein unzählige Male beschädigtes Herrenhaus besaß, wurde das Schloss von Jodoigne-Souveraine in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts erbaut. Schlossherren waren zwei Halbbrüder, der Graf Antoine-Joseph von Glymes und der Baron Ernest-Joseph von Spangen. Die Jahreszahl 1764, die man unter anderen auf einer Wappenzierleiste der Hauptfassade lesen kann, erinnert an deren Bauvorhaben.
Der Gesamtkomplex wurde in U-Form angelegt und durch drei Türme gegliedert, unter ausgiebiger Verwendung von Backstein, sowie von Weiß- oder Blaustein. Das Hauptgebäude zeichnet sich durch komplexe Dächerkonstruktionen aus. Es liegt in der Mitte und wird ergänzt durch einen Flügel, der mit einem gedrungenen Eingangspavillon abschließt, der von einem achtkantigen Kuppeldach bedeckt wird. Eine solche Dachabdeckung findet man ebenfalls auf beiden Seiten des letzten Flügels auf der anderen Hofseite. Dieses Gebäude von 1763 unterscheidet sich von den anderen durch seine im Viertelkreis umgelegten Ecken. Neben den Gebäuden hatten die Bauherren ebenfalls eine Teichanlage und eine Baumschule vorgesehen. Im 19. Jahrhundert kam noch ein Park hinzu, nachdem mehrere Nebengebäude des Meierhofs abgerissen werden mussten. Die Gesamtanlage in ihrem heutigen Zustand ist wohl ein herausragendes Beispiel für eine Architektur im Dienste sowohl eines Herrscherhauses als auch eines Hofes, ganz in der Tradition der großen Grundbesitze aus dem Mittelalter.
Unter Denkmalschutz (5. August 1944)

Klassifizieren dieser Punkt von Interesse
Link zur einer Route

Weitere Informationen

Kommentare

Kommentar zufügen