Diese Seite benutzt Cookies, um Ihre Erfahrungen und die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Information Ausblenden

Bassinia

Brauchen Sie ein Hotel?

Gesponserte Links

Routen in der Nähe

Sehenswürdigkeiten

Contentempfehlungen

Hotels in der Nähe

Restaurants in der Nähe

Gesponserte Links

🔎
Erbe
Ortstyp: Erbe
Anzahl der Texte: 1
3 stars
Von Wizpr.guide | Referenz Wizpr.guide | © All rights reserved
Von Wizpr.guide | © All rights reserved

Der einzigartige Brunnen “Bassinia” auf dem Grand-Place, dem ehemaligen Marktplatz, zählt im Volksmund zu den vier “Wundern” der Stadt zusammen mit “Rondia” (der Fensterrosette der Stiftskirche), Tchestia (dem Schloss) und Pontia (der Maasbrücke).
Der älteste Teil des Brunnens ist eine runde Plattform aus Bronze vom frühen Beginn des 15. Jahrhunderts. Sie wird vervollständigt durch vier Türmchen, die mit Statuen abwechseln, rund um einen zentralen Turm, dieses Motiv ist auch auf dem Wappen der Stadt zu sehen. Die Statuen stellen Mengold und Domitien, die Schutzheiligen von Huy dar, sowie Sainte Catherine, die der Pfarrei ihren Namen verlieh, wo sich die Quelle befindet, die den Brunnen speist, und einen Ritter, wahrscheinlich ein Graf von Huy. Die Figuren zeigen klare gotische Züge, ganz wie die Form der Brunnenschale.
Dem zentralen Turm wurde Ende des 16. Jahrhunderts die Bronzefigur (des Wächters) des Belfrieds aufgesetzt. In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts erhielt die Bronzeschale einen Zusatz von vier Steinbecken. Der Brunnen wird von vier schmiedeeisernen Bögen im Rocaille-Stil überspannt und von einem zweiköpfigen Adler aus Bronze gekrönt. Die Steinbecken und der Adler in ihrer heutigen Form stammen aus Arbeiten während des 19. Jahrhunderts. Der Brunnenbau ist aktuell Gegenstand von archäologischen Untersuchungen. Diese können durch eine Plexiglasscheibe beobachtet werden, der Brunnen selbst wird gleichzeitig durch die IRPA restauriert.
Unter Denkmalschutz (1. August 1933)
In die Liste des außergewöhnlichen Kulturerbes der Wallonie aufgenommen

Klassifizieren dieser Punkt von Interesse
Link zur einer Route

Weitere Informationen

Kommentare

Kommentar zufügen