Diese Seite benutzt Cookies, um Ihre Erfahrungen und die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Information Ausblenden

L’hôtel de Gaiffier d’Hestroy

Brauchen Sie ein Hotel?

Gesponserte Links

Routen in der Nähe

Sehenswürdigkeiten

Contentempfehlungen

Hotels in der Nähe

Restaurants in der Nähe

Gesponserte Links

🔎
Erbe
Ortstyp: Erbe
Anzahl der Texte: 1
3 stars
Von Wizpr.guide | Referenz Wizpr.guide | © All rights reserved
Von Wizpr.guide | © All rights reserved

Das Hôtel Gaiffier d’Hestroy beherbergt das Musée des Arts Ancien du Namurois. (Museum der Alten Namuroiser Kunst) Dieses elegante, durch den französischen Stil beeinflusste Patrizierhaus liegt zwischen Hof und Garten. Es verfügt über einen Innenhof, der durch eine Begrenzungsmauer von der Straße getrennt ist. Der Hof wurde 1768 im Régence-Stil durch F.-J. Beaulieu angebaut. Das Palais ist der Provinz Namur 1950 von Madame de Gaiffier d’Hestroy geschenkt worden, nach deren letztem Willen es 1964 in ein Museum umgestaltet wurde.
Die Umfriedungsmauer, auf einem Kalksteinsockel, weist eine markante vertikale Symmetrie auf. Sie hat ionische Säulen und Stützen zwischen außergewöhnlichen Wandflächen mit Stuckdekors, von denen zwei romanische Büsten zeigen. Auf der Mauer verläuft eine Brüstung, die mit Körben und Vasen neueren Datums verziert ist.
Das Stadthaus, das aus Back- und Blaustein erbaut wurde, hat zwei Stockwerke, die mit horizontalen Cordons (Zierleisten) dekoriert sind und Fenster mit geradem Sturz aufweisen. Die hintere Fassade mit ungewöhnlichen Proportionen liegt an einem französischen Garten. Im Innenhof sind ein Kutschentor, Wagenschuppen sowie eine Conciergerie bemerkenswert.
Unter Denkmalschutz (24. April 1944)
In die Liste des außergewöhnlichen Kulturerbes der Wallonie aufgenommen (Stuckdekors).

Klassifizieren dieser Punkt von Interesse
Link zur einer Route

Weitere Informationen

Kommentare

Kommentar zufügen