Diese Seite benutzt Cookies, um Ihre Erfahrungen und die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Information Ausblenden

Die Kirche Saint-Martin d’Ogy

Brauchen Sie ein Hotel?

Gesponserte Links

Routen in der Nähe

Sehenswürdigkeiten

Contentempfehlungen

Hotels in der Nähe

Restaurants in der Nähe

Gesponserte Links

🔎
Erbe
Ortstyp: Erbe
Anzahl der Texte: 1
3 stars
Von Wizpr.guide | Referenz Wizpr.guide | © All rights reserved
Von Wizpr.guide | © All rights reserved

Die Kirche Saint-Martin wurde zwischen 1750 und 1757 errichtet. Die Bebauungspläne stammen vom Architekten Myer. Sie steht an der ehemaligen Stelle einer dem heiligen Blasius gewidmeten Kapelle. Die Kapelle war im Auftrag von Ogina, der Gräfin von Flandern, gebaut worden, die der Gemeinde ihren Namen gab. Die Kirche besteht aus einem Schiff mit drei Hauptschiffen; ein Turm ist vorgelagert, am Ende des Gebäudes steht ein Chor mit dreiseitiger Chorhaube. Die Fassade zeichnet sich durch ihr barockes Aussehen aus: dreilappige Kragsteine, Nischen, viereckige Wandpfeiler usw.
Der Innenraum ist durch Pfeiler mit toskanischen Kapitellen, durch eine Halbkugel mit Kassetten der Chorhaube usw. geprägt, aber vor allem durch das Vorhandensein eines der ältesten Instrumente der Wallonie. Es handelt sich um die Orgel, deren Gehäuse aus dem Jahr 1664 stammt. Ursprünglich in der Kirche Saint-Pierre platziert, wird die Orgel 1820 an die Kirchengemeinde von Ogy verkauft. Sie wird 1971 unter Denkmalschutz gestellt und ist heute das Juwel der Kirche Saint-Martin.
Unter Denkmalschutz (25. November 1971)

Klassifizieren dieser Punkt von Interesse
Link zur einer Route

Weitere Informationen

Kommentare

Kommentar zufügen