Diese Seite benutzt Cookies, um Ihre Erfahrungen und die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Information Ausblenden

Das Volkhaus von Élouges

Brauchen Sie ein Hotel?

Gesponserte Links

Routen in der Nähe

Sehenswürdigkeiten

Contentempfehlungen

Hotels in der Nähe

Restaurants in der Nähe

Gesponserte Links

🔎
Erbe
Ortstyp: Erbe
Anzahl der Texte: 1
3 stars
Von Wizpr.guide | Referenz Wizpr.guide | © All rights reserved
Von Wizpr.guide | © All rights reserved

Das Volkshaus von Élouges wurde gegen 1895 errichtet. Ursprünglich gehörte es der genossenschaftlichen Gesellschaft „Union, Ordre, Économie“ (Vereinigung, Ordnung, Wirtschaft).
Das Gebäude wird durch einen lang gezogenen Grundriss an der Straßenfront gekennzeichnet. Seine klassische Anordnung besteht aus einem dreiteiligen Hauptraum mit zwei symmetrischen viergeteilten Flügeln. Das Ganze ist auf zwei Ebenen verteilt, gekrönt von einem Satteldach mit Dachluken. Die Fassade definiert sich durch Stützpfeiler und Bandleisten aus Blaustein, mit Zwischenwänden im Erdgeschoss und Riffelungen im ersten Stock. Bemerken kann man auch, dass die Fenster im Erdgeschoss von einem Flachbogen gekrönt sind, während die rechteckigen Fenster des ersten Stocks von einem Gesims mit Giebeldach gekrönt werden. Unterhalb des Schmiedeeisenbalkons hat die Eingangstür ihr ursprüngliches Dekor mit Gerätschaften von Grubenarbeitern beibehalten.
Im Volkshaus, das heute noch als solches genutzt wird, waren eine Brotverkaufsstelle und ein Büro im linken Teil sowie ein Lebensmittelladen und eine Fleischerei im rechten Raumbereich. Das Mittelhaus bildete wiederum das Volkshaus im eigentlichen Sinne. Der Portalvorbau diente als Zugang zum Innenhof mit einer Bäckerei, einem Festsaal und Pferdeställen.
Unter Denkmalschutz (21. Dezember 1983)

Klassifizieren dieser Punkt von Interesse
Link zur einer Route

Weitere Informationen

Kommentare

Kommentar zufügen