Diese Seite benutzt Cookies, um Ihre Erfahrungen und die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Information Ausblenden

Eglise Saint-André

Brauchen Sie ein Hotel?

Gesponserte Links

Routen in der Nähe

Sehenswürdigkeiten

Contentempfehlungen

Hotels in der Nähe

Restaurants in der Nähe

Gesponserte Links

🔎
Erbe
Ortstyp: Erbe
Anzahl der Texte: 1
3 stars
Von Wizpr.guide | Referenz Wizpr.guide | © All rights reserved
Von Wizpr.guide | © All rights reserved

 
Wegen des zeitbedingten Verfalls und der während der Ardennenoffensive 1944-45 erlittenen Schäden wurde dieses alte Heiligtum, dessen erste Spuren bis in das Jahr 692 zurückreichen, am Anfang der 60ger Jahre in neoromanischem Stil neu aufgebaut. Man bewundert den schönen zwiebelförmigen Kirchturm mit vier Türmchen. Im Inneren öffnet sich der Chor mit kreisrunder Apsis auf ein einziges rechteckiges Schiff.
Man bewahrt hier ein Taufbecken aus dem 16. Jh. auf und an den Seitenaltären den Heiligenschrein des heiligen Andreas (17. Jh.) und insbesondere den des wenig bekannten (vielleicht war er ein römischer Märtyrer) heiligen Symètre (13. Jh.). Es handelt sich um ein schönes Beispiel von Goldschmiedekunst in rheinisch-romanischer Tradition.
Man beachte in der hinteren Kapelle zwei schöne Grabsteine mit Wappen.

Klassifizieren dieser Punkt von Interesse
Link zur einer Route

Weitere Informationen

Kommentare

Kommentar zufügen