Diese Seite benutzt Cookies, um Ihre Erfahrungen und die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Information Ausblenden

Festung von Emines / Fort d'Emines

Brauchen Sie ein Hotel?

Gesponserte Links

Routen in der Nähe

Sehenswürdigkeiten

Contentempfehlungen

Hotels in der Nähe

Restaurants in der Nähe

Gesponserte Links

🔎
Krieg
Ortstyp: Krieg
Anzahl der Texte: 1
3 stars
Von Wizpr.guide | Referenz Wizpr.guide | © All rights reserved
Von Wizpr.guide | © All rights reserved

Emines: Die Organisation des Lebens im Innern der Festungen
In Kriegszeiten sind in den Festungen zwischen 300 und 400 Soldaten untergebracht, die ohne Hilfe von außen ernährt und versorgt werden müssen: Metzger, Bäcker, Küchen, Latrinen und sogar eine Leichenkammer sind in den schwer zugänglichen Räumlichkeiten untergebracht. Die Mannschaftsräume befinden sich am äußeren Rand der Anlage.
Das Brot wird vor Ort in einem großen Ofen gebacken, der Metzger zerteilt das Fleisch, das von den Tieren der Herde stammt, die von den Truppen in der Umgebung in Friedenszeiten großgezogen werden, und bereitet es zu, das Wasser stammt aus einem Brunnen, in dem sich das Grundwasser sammelt, gelagerte Nahrungsmittel ermöglichen es den Insassen der Festung, ohne Hilfe von außen mehrere Wochen zu überleben, usw. An alles ist gedacht, um das Überleben der Soldaten zu sichern – in der Theorie.
Seit dem Angriff von 1914 sehen die Dinge jedoch ganz anders aus: Das autarke Existieren ist nichts, was man geplant hat. Der Graben, der den feindlichen Schüssen preisgegeben ist, trennt die Soldaten von den Örtlichkeiten, die für ihr Überleben sorgen. Panik und Angst aufgrund der Bombardierung kommen noch hinzu und die Verteidiger der Festungen sehen sich dem nahen Ende und einem Mangel an Hygiene konfrontiert.

Klassifizieren dieser Punkt von Interesse
Link zur einer Route

Weitere Informationen

Kommentare

Kommentar zufügen