Diese Seite benutzt Cookies, um Ihre Erfahrungen und die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Information Ausblenden

CASTROMIÑÁN: DER CASTRO VON FISTERRA

Brauchen Sie ein Hotel?

Gesponserte Links

Routen in der Nähe

Sehenswürdigkeiten

Contentempfehlungen

Hotels in der Nähe

Restaurants in der Nähe

Gesponserte Links

🔎
Garten
Ortstyp: Garten
Anzahl der Texte: 1
3 stars
Von Wizpr.guide | Referenz Wizpr.guide | © All rights reserved
Von Wizpr.guide | © All rights reserved

Die “Socalcos da Insua” sind Steinmauern die dazu dienen, die Ackerflächen im steilen Gelände zu enthalten, sind Teil des Naturerbe von Fisterra.
Sehen Sie die Spitze de la Nave? Nun, hinter ihr an der Spitze des Castelo, ist der magischste Küsten Castro, Castromiñán. Es scheint unglaublich, dass es eine Siedlung auf dieser Klippe gab.
Die Castros sind Konstruktionen der Eisenzeit und die von unserer Küste sind aus ein späteres Datum vom VI Jh.v. Chr. Castromiñán versteckt sich in der Natur in einer Höhe zwischen der Steilküsten, einem unwirtlichen Ort. Aber die Lage ist kein Zufall, wie seine Bewohner wussten, dass sie keine weitere Verteidigung brauchten in einem Ort, umgeben von Abgründe und wo sie nicht gesehen werden konnten. Um sprachlos zu sein sind die Quellen die es in dieser Festung gibt. Eine davon hat ihren Ursprung am Fuße der Mauer und bis zum Meer hinunterfliest,  und dabei ein überraschend  natürliches Wassergraben bildet.
Wenn man die Linie der Küste Richtung Norden folgt sind Arnela Spitze, und der Strand mit dem gleichen Namen, und die Spitze de las Pardas und der Strand de Rostro. Dies ist der Weg, den die Pilger auf dem Camino Fisterra-Muxia folgen oder umgekehrt vor Eintritt in die Gemeinde von Muxia.

Klassifizieren dieser Punkt von Interesse
Link zur einer Route

Weitere Informationen

Kommentare

Kommentar zufügen