Diese Seite benutzt Cookies, um Ihre Erfahrungen und die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Information Ausblenden

Sammellager Drancy

Brauchen Sie ein Hotel?

Gesponserte Links

Routen in der Nähe

Sehenswürdigkeiten

Contentempfehlungen

Hotels in der Nähe

Restaurants in der Nähe

Gesponserte Links

🔎
Lager
Ortstyp: Lager
Adresse: France, Ile-de-France
Anzahl der Texte: 1
3 stars
Von wikipedia.org | Referenz Superikonoskop | © CC 3.0
Von wikipedia.org | Referenz Wikipedia.org | © CC 3.0

Das Sammel- und Durchgangslager Drancy war zeitweilig ein berüchtigtes Gefangenenlager in der Stadt Drancy 20 km nordöstlich von Paris, der Ort der Shoa in Frankreich, von wo ca. 65.000 hauptsächlich französische Juden mit der Eisenbahn in die deutschen Vernichtungslager überwiegend im heutigen Polen (Auschwitz-Birkenau und andere) transportiert wurden. Etwa 63.000 von ihnen wurden in diesen ermordet oder starben zuvor an den katastrophalen Umständen des Transports, der Unterbringung und Behandlung. Unter ihnen befanden sich ca. 6.000 Kinder. Nur noch 1.467 Überlebende konnten durch einen schwedischen Gesandten und Repräsentanten des Roten Kreuzes gemeinsam mit den Alliierten Streitkräften am 18. August 1944 befreit werden. Neun von zehn deportierten französischen Juden wurden über Drancy in den Osten verschleppt. Von den ca. 200.000 Deportierten hatten die Nationalsozialisten ca. 76.000 Juden entführen lassen. Anfangs unter französischer Leitung übernahm Alois Brunner am 2. Juli 1943 das Kommando des Lagers, assistiert von vier SS-Offizieren. Das französische Personal wurde entlassen. Sie setzten Gefangene als Lagerpolizei ein („Membres du Service d’Ordre“). Die übrigen großen französischen Sammellager für Juden befanden sich in Compiègne (Royallieu) (Oise), Pithiviers (Loiret) und Beaune-la-Rolande (Loiret).

Linked themes: Krieg

Klassifizieren dieser Punkt von Interesse
Link zur einer Route

Weitere Informationen

Kommentare

Kommentar zufügen