Diese Seite benutzt Cookies, um Ihre Erfahrungen und die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Information Ausblenden

Sint-Amanduskerk

Brauchen Sie ein Hotel?

Gesponserte Links

Routen in der Nähe

Sehenswürdigkeiten

Contentempfehlungen

Hotels in der Nähe

Restaurants in der Nähe

Gesponserte Links

🔎
Kirche
Ortstyp: Kirche
Adresse:
Anzahl der Texte: 1
4 stars
Von Wizpr.guide | Referenz Wizpr.guide | © All rights reserved
Von Wizpr.guide | © All rights reserved

Eine Legende ist mit dem Stadtnamen Denderleeuw verknüpft. Vor langer Zeit terrorisierte ein Löwe die Stadt. Niemand war imstande, ihn zu erlegen. Aber unter dem Schutz und Segen von Sankt Amandus, dem Verkünder des Evangeliums in Flandern, gelang es den Einwohnern den Löwen zu töten. Sankt Amandus ließ an dieser Stelle eine Kapelle errichten, die den Namen „Lewe aan de Dender’( Löwe an der Dender) erhielt.
Die heutige dreischiffige Kirche wurde Ende des 13. , Anfang des 14. Jh. in Sandstein erbaut. Teile des Hauptschiffes, des südlichen Seitenschiffes und der viereckige Westturm sind spätgotischen Stils.
1763 wurde das südliche Seitenschiff umgestaltet und das nördliche Seitenschiff errichtet.
Unter der Leitung von Julius Goethals (1855-1918), Architekt der Stadt Aalst, erfuhr die Kirche in den Jahren 1894-95 wesentliche Umgestaltungen u. a. mit dem Bau eines neugotischen Chors und eines neugotischen Querschiffs.
Die Spitze des achteckigen Turms wurde 1942-43 durch den Architekten Stan Leurs hinzugefügt.
Im Inneren befinden sich reichhaltige Holzskulpturen aus dem 17. Jh.
Die 1972 restaurierte Kirche besitzt eine Orgel von Van Peteghem. Heute werden dort Orgelkonzerte durchgeführt. Vielleicht haben Sie Gelegenheit, an einem dieser Konzerte teilzunehmen?

Linked characteristics: Wussten Sie schon, dass..., Kinderfreundlich, Besondere
Linked themes: Legenden und Mythen

Klassifizieren dieser Punkt von Interesse
Link zur einer Route

Weitere Informationen

Kommentare

Kommentar zufügen