Diese Seite benutzt Cookies, um Ihre Erfahrungen und die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Information Ausblenden

Pfarrkirche Großgmain

Brauchen Sie ein Hotel?

Gesponserte Links

Routen in der Nähe

Sehenswürdigkeiten

Contentempfehlungen

Hotels in der Nähe

Restaurants in der Nähe

Gesponserte Links

🔎
Kirche
Ortstyp: Kirche
Adresse: Österreich, Großgmain
Anzahl der Texte: 1
3 stars
Von wikipedia.org | Referenz Alupus | © CC 3.0
Von wikipedia.org | Referenz Wikipedia.org | © CC 3.0

Die Pfarr- und Wallfahrtskirche zu Unserer Lieben Frau Himmelfahrt ist eine römisch-katholische Marienkirche in Großgmain im Flachgau (Salzburg, Österreich). Das Patroziniumsfest wird am 15. August, Mariæ Himmelfahrt, begangen.
Vor 1136 war in Gmain eine (herzogliche) Eigenkirche. Im Jahre 1136 wurde die Kirche St. Maria in Muona in das Augustinerchorherrenstift von Reichenhall, St. Zeno, inkorporiert und vom Konvent, der durchschnittlich 20 bis 30 Mitglieder umfasste, betreut. Die älteste gesicherte urkundliche Erwähnung von Gmain bezieht sich auf das Jahr 1144 und steht in einer päpstlichen Bestätigungsurkunde. Durch Incammerirung des Stiftes St. Zeno 1803 kam auch Gmain unter landesfürstliches Patronat. 1807 wurde die Gmainer Kirche zur selbständigen Pfarrkirche erhoben und mit einem weltlichen Priester ausgestattet. Gemäß dem Vertrag vom 14. April 1816 zwischen Bayern und Österreich (Vertrag von München) verblieb das Gebiet von Reichenhall beim Königreich Bayern, das Gebiet von Salzburg, mitsamt Gmain, wurde großteils an das österreichische Kaiserreich angegliedert. Eine Staatsgrenze, determiniert durch den Weißbach, teilt seither „die Gmain“ in Bayrisch-Gmain und in (österr.) Großgmain.

Klassifizieren dieser Punkt von Interesse
Link zur einer Route
Hinzufügen dieser Punkt von Interesse zu Ihren Routen in der Nähe

Weitere Informationen

Kommentare

Kommentar zufügen