Diese Seite benutzt Cookies, um Ihre Erfahrungen und die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Information Ausblenden

Vestingen

Brauchen Sie ein Hotel?

Gesponserte Links

Routen in der Nähe

Sehenswürdigkeiten

Contentempfehlungen

Hotels in der Nähe

Restaurants in der Nähe

Gesponserte Links

🔎
Natürlicher Bereich
Ortstyp: Natürlicher Bereich
Adresse: Ieper
Anzahl der Texte: 1
4 stars
Von Westtoer Mirra | © All rights reserved
Von Westtoer POIs | © All rights reserved

Durch den Frieden von Nimwegen zwischen Spanien und Frankreich 1678 kam Ypern unter französische Herrschaft bis 1713. Ludwig IVX. beauftragte seinen Festungsbaumeister Marchall Sebastien Lepestre de Vauban, die Festungen zu erneuern. Sie wurden so ausgestreckt, dass sie mehr Fläche einnahmen als die Stadt, die sie beschützen sollten. Die Ironie des Schiksals will, dass diese mächtigen Festungen 1744 ihre Feuertaufe erhielten und von französischen Kanonen beschossen wurden. Ypern stand damals unter Herrschhaft der Niederlande
Die Umwallung aus dem 14. Jahrhundert blieb bestehen. Zuerst wurden sehr hohe und ausgestreckte Bastionen gebaut. Ein Teil der burgundischen Festungen, im Südwesten und Nordwesten der Stadt, blieb dabei erhalten. Unter den Bastionen wurden Souterrains ausgegraben, bombenfreie, unterirdische Räume, die damals unter anderem als Lagerraum für Artillerie benutzt wurden.
Danach wurden die Festungsgrachten ausgetieft und verbreitet.Vauban baute im mitten der Grachten separate Verteidigungswerke wie Demi-Lunes und Kontergarden (halbmondvörmige oder dreieckige verstärkte Inseln).
Außerdem bestand die Festung aus vier enormen Hornwerken, weit in den Graben vorgeschobene Außenwerke, die aus zwei durch eine Kurtine verbundenen Halbbastionen bestehen und durch zwei gerade Linien eingefasst werden. Die untere Stadt, wo sich jetzt der Kai befindet, wurde von einer bastionierten Umwallung umringt. Außerdem war die Stadt von großen Grundflächen, die unter Wasser gesetzt wurden, umringt: die Inundationen von Mesen (Verdronken Weide), Belle und Paddevijver.
Auf der Esplanade stand ein Pulverlager, das 1817, unter der Herrschaft Willem I., auf den Fundamenten des 1684 durch Vauban errichtete aber 1720 abgerissenes Pulverlager, erbaut wurde.


Kontakt:
- Vauban vestingen
- Tel: +32 57 23 92 20
- E-Mail:
- Web: www.toerisme-ieper.be

Linked themes: Geschichte

Klassifizieren dieser Punkt von Interesse
Link zur einer Route
Hinzufügen dieser Punkt von Interesse zu Ihren Routen in der Nähe

Kommentare

Kommentar zufügen

Gesponserte Links