Sint-Pietersbandenkerk

Erbe

BE |

Öffentlich | EnglischFranzösischNiederländisch

Datenquelle: Wizpr.guide

Copyright: All rights reserved

Der Turm dieser dreischiffigen Backsteinkirche mit der glockenförmigen Spitze überragt den Marktplatz von Nederbrakel. Der ursprüngliche aus dem 13. oder 14. Jh. stammende Turm der Sankt-Peters-Kirche wurde 1750 durch eine Feuersbrunst vollständig zerstört. Der jetzige, viereckige entstand zwischen 1515 und 1551 unter spätgotischem Einfluss. Als die Kirche von 1828 an durch den Architekten P. Clepkens völlig umgebaut und vergrößert wurde, fiel die Entscheidung, den Turm in das Schiff einzubeziehen.
Die letzte Restaurierung wurde 1997 beendet. Zwei Jahre später war das 49teilige Glockenspiel von Wasteel an der Reihe. Der Kirchenvorstand und die Arbeitsgruppe „de Wasteelbelard“ kümmern sich um den Jahreskalender des Glockenspiels; im Sommer spielen auf Einladung ausländische Glöckner auf diesem Instrument.
Der ehemalige Dekan Bogaert hat dafür gesorgt, dass die Orgel überholt und renoviert wurde.
Das neuklassische Innere enthält zwei aus der Martinskirche von Renaix stammende Altäre aus dem 18. Jh. (der Hauptaltar und der des Sacré-Coeur), die 1897 angekauft wurden.
Unvergleichlich schön sind die beiden Gemälde von Hendrik de Coene (1798 in Nederbrakel geboren), die die „wundersame Errettung Sankt Peters“ und die „Ungläubigkeit des Heiligen Thomas“ zum Thema haben, wie auch ein wunderschönes Chorpult aus der gleichen Epoche.
Über dem Eingang der Kirche thront eine Statue des Schutzheiligen der Kirche nach einem Projekt von Aloïs De Beule (Gent) von 1937.

Copyright: All rights reserved

Mehr Informationen

Adresse

Nederbrakel
Belgien

Gesponserte Links

Mehr über diesen Sehenswürdigkeit

Routen in der Nähe

Ähnliche Kanäle

Gesponserte Links

© 2006-2017 RouteYou - www.routeyou.com