Entdecken Sie die Antwerpener Höhepunkte auf einem Velo Fahrrad!

BE | | 28.6 km

This site is available in your language and country. Change the language to English and the country to United States.
Klicken Sie hier, um diese Meldung auszublenden.

Empfohlen

Autor: Visit Antwerpen

521 Aufrufe | Öffentlich | EnglischFranzösischNiederländisch

Routenbeschreibung

Eine nur 26 km lange Radtour an den schönsten Highlights Antwerpens entlang… Das ist unmöglich! Nun gut, nicht alle Juwelen der Stadt an der Schelde sind Bestandteil dieser Tour. Auf der Velo-Highlighttour kommen Sie jedoch an fast 40 der imposantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei. Sie wurde für die Nutzer der Velo-Stadträder maßgeschneidert. In der Nähe jeder Sehenswürdigkeit liegt eine Velo-Station. Sie haben auch innerhalb der kostenlosen halben Stunde immer genügend Zeit, um sich eine oder mehrere Sehenswürdigkeiten vom Rad aus anzusehen. Wir laden Sie jedoch gerne dazu ein, vom Rad abzusteigen: Einige der Sehenswürdigkeiten können Sie auch besuchen. Außerdem gibt es in der Nähe viele gute Restaurants, urige Kneipen und tolle Geschäfte. Neben den Beschreibungen der Highlights erhalten Sie von uns auch einige interessante Tipps.

Apropos: Wir haben diese Tour Ende August 2020 zusammengestellt. Das Coronavirus ändert unser Leben jedoch fast täglich, deshalb können einige Elemente der Tour an dem Tag, an dem Sie aufs Fahrrad steigen, schon wieder etwas anders sein.

Antwerpen coronasicher entdecken? Das geht auf der Velo Highlighttour.

Haben Sie keine Velo-Jahreskarte? Kaufen Sie sich dann schnell eine Tageskarte auf www.velo-antwerpen.be.

Weitere Informationen über die Arbeitsweise von Velo finden Sie hier: https://www.velo-antwerpen.be/de/wie-es-funktioniert 

VELO HIGHLIGHTTOUR

  1. Hauptbahnhof me

Einer der schönsten Bahnhöfe der Welt steht in… Antwerpen. Das behaupten jedenfalls unabhängige Quellen wie Newsweek und The Telegraph. Dann gibt es wohl kaum einen besseren Ort, um mit der Tour durch Antwerpen zu beginnen. Machen Sie, bevor Sie aufs Rad steigen einen kleinen Spaziergang zu den Bahnsteigen unter der imposanten Überdachung. Hier laufen bereits seit über 100 Jahren Züge aus dem In- und Ausland ein. Vergessen Sie auch nicht, einen Blick in die ebenso atemberaubende Bahnhofshalle zu werfen.

Die Lust auf eine Radtour ist wahrscheinlich zu groß, um hier lange zu verweilen. Wer jedoch vor der Tour noch eine kleine Stärkung braucht, findet hier eine Menge Möglichkeiten. Vor allem im Erdgeschoss unter den Bahnsteigen gibt es ein großes Angebot an Snacks und Getränken. 

  1. Stadtpark

Am zweiten Stopp treffen Sie voll auf Action. Der Stadtpark genießt in der Welt der Skater einen legendären Ruf. Junge und Junggebliebene sausen hier auf zwei, vier oder mehr Rädern über allerlei spektakuläre Hindernisse.  

Auf Ihrem Velo-Stadtrad können Sie in aller Ruhe durch den Park radeln. Ein großer Spielplatz und ein nettes Lokal sorgen dafür, dass alles vorhanden ist, um die Herzen der Besucher höher schlagen zu lassen. Man kann hier auch wunderbar die bunte Schar von Menschen beobachten, die über die verschlungenen Pfade durch den Park schlendert.

  1. Harmoniepark

Nach dem Stadtpark folgt eine kurze Fahrt über eine Strecke, auf der etwas mehr Verkehr herrscht. (Sie fahren natürlich immer über einen Radweg.) Im weiteren Verlauf der Tour wird es jedoch ruhiger: Versprochen! Die Fahrt führt zum Harmoniepark, einer kleineren Variante des Stadtparks.

Klein, aber fein: Dieser Ausdruck ist diesem gemütlichen Park wie auf den Leib geschrieben. Besonders sehenswert: das etwas groß ausgefallene Standbild zu Ehren des Komponisten Peter Benoit und die schicken überproportionalen Sitzbänke. 2021 wird übrigens das Antwerpener Distrikthaus in das Gebäude am Rand des Parks umziehen.  

  1. De Koninck

Wer ein typisches Antwerpener Bier trinken möchte, kann sich ein Bolleke kaum entgehen lassen. Sowohl das ikonische Glas, als auch dessen Inhalt liegen schon seit einiger Zeit wieder voll im Trend. Die Übernahme von De Koninck durch die Brauerei Duvel Moortgat hat nicht nur dem Bier, sondern auch dem Ort, an dem es gebraut wird, neue Impulse verliehen.  

Ganz gleich, wie sehr Sie sich anstrengen: Hier kann man einfach nicht hungrig und durstig hinausgehen. Fleisch, Käse, Brot, Schokolade und Eis in Spitzenqualität mit Liebe zubereitet: gebongt. 6 Gaststättenbetriebe für alle, die nicht selber kochen möchten: gebongt. Und außerdem: die interaktive Tour durch die Brauerei, natürlich mit Bierprobe.

  1. Provinzhaus

Sie probieren besser nicht alle Biere von De Koninck, wenn Sie gern Ihre Tour fortsetzen möchten. Nach einer kurzen Fahrt durch den Albertpark stehen Sie am Fuß des Provinzhauses, eines der jüngsten Wahrzeichen Antwerpens. Der Brüsseler Architekt Xaveer De Geyter hat hier einen imposanten Willkommensgruß an alle geschaffen, die von Süden aus in die Stadt kommen. Die 683 dreieckigen Fenster, sowie die dynamische Form des Gebäudes fallen gleich ins Auge.

Wenn Sie nach den drei Parks, durch die Sie gerade gefahren sind, noch mehr Lust auf Grün haben, machen Sie einen kleinen Umweg durch den Garten des Provinzhauses. Sie finden dort eine Auswahl von Kunstwerken aus der Sammlung der Provinz Antwerpen.  

  1. St. Laurentiuskirche

In der Markgavelei fahren Sie an der St. Laurentiuskirche, einer der bemerkenswerteren Kirchen Antwerpens, vorbei. Obwohl der Vergleich hinkt, erinnert das Gebäude in gewisser Weise an die Hagia Sophia in Istanbul. Die Kirche wurde nämlich im neobyzanthinischen Baustil errichtet.

An diesem schönen Ort kann man aber noch mehr erleben und in Café Kamiel oder der gegenüberliegenden Taverne De Grave Hunger und Durst stillen. Gleich um die Ecke liegt die Brennerei F.X. de Beukelaer. Dort wird der feine Kräuterlikör Elixir d’Anvers gebrannt.

  1. Vlinderpaleis (Schmetterlingpalast)

Dass ein Verwaltungsgebäude kein grauer eintöniger Block sein muss, beweist der „Schmetterlingpalast“, der 2006 nach einem Entwurf des britischen Spitzenarchitekten Richard Rogers errichtet wurde. Seinen Namen verdankt das neue Gerichtsgebäude den imposanten „Flügeln“ auf dem Dach.

Aufgrund des großen Angebots an Gaststätten auf dem Bolivarplaats, möchten Sie vielleicht gern eine kleine Pause einlegen. Sie haben die Wahl: Fritten, Sushi oder griechische Gerichte? Alles ist möglich. Im Café Boekowski können Sie nur etwas trinken. Die vielen Bücherregale an der Wand sind eine gute Entschuldigung, um lange dort zu bleiben. Bei einem guten Buch, nicht wahr…

  1. FOMU

Es ist einfach unmöglich, alle hervorragenden Antwerpener Museen in diese Tour aufzunehmen. Trotzdem möchten wir Ihnen gern einige empfehlen. Das erste ist das FOMU, das Fotografiemuseum. Wenn Sie es besuchen möchten, kaufen Sie bitte Ihr Ticket im Voraus. Auf diese Weise kann die Anzahl der Besucher in Coronazeiten gut eingeteilt werden. 

Neben Werken aus der eigenen Sammlung zeigt das FOMU regelmäßig Sonderausstellungen. Auch Stephan Vanfleteren hat hier bereits ausgestellt. Im Herbst präsentieren die beiden Fotografinnen Martine Franck und Lynne Cohen ihre Arbeiten in einer eigenen Ausstellung. Vielleicht können Sie einen Besuch für einen späteren Zeitpunkt buchen?

  1. M HKA

Ein paar hundert Meter weiter befindet sich ein zweites Spitzenmuseum, das M HKA, Museum für zeitgenössische Kunst in Antwerpen. Hier warten sage und schreibe 4.750 Kunstwerke auf Sie. Vergessen Sie bitte nicht, Ihr Ticket für einen Besuch des M HKA im Voraus zu buchen. Brauchen Sie Proviant? Dann sind Sie hier genau richtig. Auf dem Waalse Kaai und dem Vlaamse Kaai, die übrigens zusammen die Gedempte Zuiderdokken bilden, finden Sie eine riesige Auswahl an Kneipen und Restaurants.

Wenn Sie noch etwas Zeit haben, machen Sie doch einen kleinen Spaziergang an die Schelde oder fahren Sie gleich mit dem Rad dorthin. Die Kais wurden neu angelegt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Der Übergang zwischen Stadt und Schelde ist jetzt wesentlich fließender. 

  1. Kloosterstraat

Auf einem Velo-Stadtrad können Sie gut eine Tasche transportieren. Die Fahrt durch die Kloosterstraat kann aber trotzdem zu Transportproblemen führen. Jedenfalls dann, wenn Sie hier absteigen und den Vintage-, Antiquitäten- und Trödelläden einen Besuch abstatten. Vergessen Sie dabei nicht, dass Sie noch eine ziemlich lange Strecke vor sich haben. Vielleicht ist ja ein freundlicher Verkäufer bereit, Ihnen die gerade erstandenen Sachen nach Hause zu liefern.

Sie können in dieser Gegend auch Ihren Kleiderschrank oder Ihre Inneneinrichtung nach Herzenslust erweitern. Da es hier viele Vintage-Sachen gibt, besteht sicher die Möglichkeit, dass Sie mit einer Rarität nach Hause kommen. Machen Sie die Tour an einem Sonntag? Kein Problem, die Geschäfte sind offen.

  1. Fußgängertunnel

Einer der malerischsten Orte Antwerpens befindet sich rund 35 Meter unter der Erde. Der Fußgänger- oder Sint-Annatunnel verbindet seit 1933 das linke und das rechte Scheldeufer miteinander. Die vollständige Fahrt durch den Tunnel gehört zwar nicht zu dieser Tour, aber es lohnt sich bestimmt, doch einmal kurz hinunter zu fahren und einen Blick in den Tunnel zu werfen.

Die hölzernen Rolltreppen sind schon seit der Eröffnung des Tunnels in Betrieb. Ein Antwerpener erkennt sogar blind die spezifischen Geräusche und den Geruch des Tunnels. Unten erwartet Sie eine 572 Meter lange Tunnelröhre. Viele Fotografen und andere Künstler haben sich bereits von der fast hypnotisierenden Wirkung des Tunnels inspirieren lassen. Ein originelles Motiv für ein Foto auf Instagram!

  1. Kammenstraat

Es gibt Straßen, die voll und ganz der Mode gewidmet sind. Die Kammenstraat gehört auch dazu. Sie finden dort eine bunte Mischung aus bekannten Marken, exklusiven Stücken und tollen Second Hand Klamotten, können Ihren Look aber nicht nur mit Kleidung auffrischen: Auch für Schmuck, Schuhe, Lederwaren, Piercings und Tattoos sind Sie in der Kammenstraat an der richtigen Adresse. 

  1. Botanischer Garten

Antwerpen ist stolz auf seinen atypischen Charakter und das völlig zu Recht. Man denke dabei nur einmal an den Botanischen Garten: So etwas erwartet man doch nicht mitten in der Stadt, oder? Es wachsen in dieser verträumten Kulisse aber trotzdem 2.000 verschiedene Pflanzenarten. Außerdem kann man hier gut Einheimische beobachten. „Den Botaniek”, wie der Garten im Volksmund heißt, wird auch von Antwerpenern gern besucht. 

Dass der Botanische Garten direkt neben dem St. Elisabethkrankenhaus liegt, ist sicher kein Zufall. Der Apotheker Peter van Coudenberghe hat den Kräutergarten im 16. Jahrhundert angelegt und mit den heilkräftigsten Pflanzen selbst Medikamente hergestellt.

  1. Theaterplatz

Wenn Sie an einem Werktag an diesem riesigen Platz vorbeikommen, werden Sie dort auf Einkaufslustige, die von der Meir kommen, sowie auf Skaters, die unter der Markise trainieren, und vielleicht sogar auf einen Hahn treffen, der sich hier verirrt hat und möglicherweise noch vom Vogelmarkt stammt. Das überwältigende Spektakel, das unter dem Namen Vogeltjesmarkt stattfindet, ist jeden Samstag die Attraktion schlechthin auf diesem Platz. Sie finden dort Hühner und anderes Federtier, sowie ein vielseitiges Angebot an allerlei Ständen. Auch am Sonntag ist hier richtig was los: Dann gibt es jedoch kein Kleinvieh, sondern Speisen und Getränke aus allen Himmelsrichtungen.

Eine feste Größe an allen Werktagen und Wochenenden sind und bleiben die vielen Lokale mit ihren gemütlichen Biergärten.

  1. Rubenshaus

Antwerpen ist Rubens und Rubens ist Antwerpen. Der Großmeister hat die Stadt geprägt wie kein Zweiter. Ein Beweis dafür ist auch sein Stadtpalast am Wapper, in dem er mit seiner Familie wohnte und sein beeindruckendes Oeuvre schuf.  

Sie können hier Werke von Rubens und Antoon van Dyck, einem anderen Antwerpener Großmeister, bewundern. Auch den Gebäuden hat Rubens seinen Stempel aufgedrückt, deren Erscheinungsbild er durch tiefgreifende Umbauarbeiten selbst gestaltete.

Genau wie in anderen Museen müssen Sie auch hier im Voraus ein Zeitfenster buchen, damit Sie mit einer begrenzten Anzahl von Besuchern das Rubenshaus sicher genießen können.

  1. Meir

Nicht nur beim Monopoly-Spiel ist die Meir sehr begehrt, auch im echten Leben gehört sie zu den beliebtesten Geschäftstraßen des Landes. Viele kommen hierher, um ihren Kleiderschrank aufzufüllen, was logisch erscheint, denn das Angebot ist überwältigend.

Werfen Sie auf jeden Fall auch einen Blick ins Shoppingcenter Stadtfestsaal. Früher vergnügten sich die Antwerpener hier auf der Tanzfläche. Inzwischen hat der historische Saal jedoch ein zweites Leben erhalten und bildet nun die Kulisse für viele Geschäfte und Lokale. An diesem geschichtsträchtigen Ort kann man sich wunderbar von der Schnäppchenjagd und der Suche nach tollen Klamotten erholen.  

  1. St. Carolus Borromeuskirche

Nach dem Besuch der pulsierenden Meir können Sie die Ruhe auf dem idyllischen Hendrik Conscienceplein genießen und sich ein wenig erholen. Man fühlt sich hier fast wie auf einer Piazza in Italien. Der Blick auf die wunderbare St. Carolus Borromeuskirche ist atemberaubend. Die Barockkirche wurde zwischen 1615 und 1621 von Jesuiten errichtet, aber auch Rubens hat am Entwurf der Fassade und der Bekrönung des Turms mitgewirkt.

Ein Besuch der Kirche ist aufgrund des Coronavirus zurzeit leider nicht möglich. Sie können sich aber in einen der kleinen Biergärten oder an den Springbrunnen auf dem Platz setzen und von dort aus die Fassade bewundern. Noch ein Tipp: Die St. Carolus Borromeuskirche hat natürlich auch eine Rückseite. Gehen Sie einfach kurz um die Ecke: Dort können Sie den Kirchturm viel besser sehen. 

  1. Kathedrale

La Esterella, De Strangers, Tourist LeMC und andere haben den Turm der Liebfrauenkathedrale besungen. Der 123 Meter hohe Turm wacht über die Stadt und dient den Antwerpenern seit Jahrhunderten als Orientierungspunkt.

1521 war die Liebfrauenkathedrale endlich fertig. Seit der Grundsteinlegung waren da bereits 169 Jahre vergangen. Heute stehen Sie hier vor dem größten gotischen Kirchengebäude der Niederlande. Im Inneren erwartet Sie ein erhabenes Interieur mit u. a. vier Werken von Rubens. In der ehemaligen St. Johanneskapelle befindet sich das Bistro „De Plek”, ein ganz besonderer Ort für eine kleine Erfrischung oder einen Snack.

Die Kathedrale ist aufgrund des Coronavirus vorübergehend geschlossen, aber die imposante Außenseite des Antwerpener Wahrzeichens kann natürlich weiterhin Tag und Nacht bewundert werden.

  1. Grote Markt und Rathaus

Alle Touristen, die nach Antwerpen kommen, statten natürlich auch dem Grote Markt einen Besuch ab. Blickfang ist dort auf jeden Fall das Rathaus. Der Platz hat aber noch weit mehr zu bieten. Die prächtigen Fassaden der Zunfthäuser und der Brabo-Springbrunnen sorgen für eine stimmungsvolle Kulisse.

1561 wurde mit dem Bau des Rathauses begonnen, vier Jahre später war das Renaissancegebäude bereits fertig. Im Jahr 1576 fiel es einem großen Brand zum Opfer, der nur das Mauerwerk verschonte, wurde aber zum Glück nicht völlig zerstört und wenig später wieder aufgebaut. Auch heute wird es aufgrund von Renovierungsarbeiten von Gerüsten umgeben, um in Kürze wieder im alten Glanz zu erstrahlen. Genießen Sie die tolle Atmosphäre bei einem Bolleke-Bier auf der Terrasse von „Den Engel” oder in einem der vielen anderen Lokale am Grote Markt.

  1. DIVA

Antwerpen ist die Welthauptstadt der Diamanten. Die Glitzersteinchen erhalten im DIVA, Home of Antwerp Diamonds einen Ehrenplatz, außerdem stehen Schmuck und Silberarbeiten dort im Fokus. Das DIVA ist eines der jüngsten Museen der Stadt. Es wurde 2018 an einem traditionsreichen Ort eröffnet, an dem sich bereits vor vielen Jahrhunderten Edelschmiede niedergelassen hatten. 

Die Suikerrui, d. h. Straße, an der der Eingang des Museums DIVA liegt, hat aber noch viel mehr zu bieten. Hier gibt es – genau wie übrigens etwas weiter am Oude Koornmarkt – jede Menge Restaurants und Kneipen, in denen man gut essen und etwas trinken kann. Direkt neben dem Museum können Sie in die unterirdische Kanalisation hinabklettern und eine abenteuerliche Tour durch die ehemaligen Grachten und Abwasserkanäle der Stadt machen.  

  1. Het Steen

Das älteste Gebäude Antwerpens liegt auf der Grenze zwischen Stadt und Fluss. Der Grundstein wurde bereits im 11. Jahrhundert gelegt. Het Steen war eines der Torgebäude der mittelalterlichen Burg von Antwerpen.

In Kürze wird das alte Gebäude erneut zu einer Art Stadttor. Dann wird auch der Informationsschalter von Tourismus Antwerpen dorthin verlegt. Touristen, die mit Kreuzfahrt- oder Flusskreuzfahrtschiffen in Antwerpen anlegen, gelangen hier über eine neue Landungsbrücke in die Stadt. Auf einem interaktiven Erlebnisparcours, der auch für andere Besucher und sogar eingefleischte Antwerpener sicher sehr interessant ist, können Sie hier auch die Geschichte Antwerpens und des „Steen” entdecken.

  1. St. Pauluskirche

An monumentalen Kirchen herrscht in Antwerpen sicher kein Mangel. Die Kathedrale und die St. Carolus Borromeuskirche sind die bekanntesten von ihnen, aber es gibt noch eine Menge andere wie z. B. die St. Pauluskirche. Sie liegt etwas versteckt zwischen den Häusern und gibt erst ihre Geheimnisse preis, wenn man sie besucht. Sie beherbergt über 50 Gemälde von großen Meistern wie Rubens, van Dyck und Jordaens: Jedes Museum ist neidisch auf so eine Sammlung. Auch der Kalvarienberg, ein Garten mit über 60 lebensgroßen Skulpturen, die die Kreuzigung Jesu darstellen, ist wirklich sehenswert.

Die Kirche ist aufgrund des Coronavirus zurzeit für Besucher geschlossen. Sollte das auch der Fall sein, wenn Sie hier vorbeifahren, dann kommen Sie doch noch einmal zurück, um sich all die schönen Dinge anzuschauen. Inzwischen können Sie schon einmal die Fassade an der Nosestraat bewundern. 

  1. MAS

Obwohl das MAS erst vor knapp 10 Jahren eröffnet wurde, gehört es bereits zu den absoluten Klassikern in Antwerpen. Dauerausstellungen und wechselnde Sonderausstellungen ermöglichen Ihnen einen einzigartigen Blick auf Antwerpen und seine Jahrhunderte langen Kontakte zu Ländern in der ganzen Welt. Neben der imposanten Fassade ist auch das sicher ein guter Grund dafür, sich das MAS einmal aus der Nähe anzuschauen.  

Die 10. Etage ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Die Aussicht vom Dach des MAS werden Sie nicht so schnell vergessen. Der Panaromablick auf Antwerpen, die Schelde und den Hafen ist mit nichts zu vergleichen. Das muss man einfach gesehen haben. 

  1. Yachthafen

Gert Verhulst ist zwar mit seinem Boot ausgelaufen, aber es gibt sicher noch genug andere Boote, die man sich im Antwerpener Yachthafen ansehen kann, und auch der Blick auf das imposante MAS im Hintergrund lohnt sich immer. Die Lage ist hervorragend: Der Yachthafen befindet sich genau zwischen der Altstadt und dem Stadtviertel „Eilandje”, das sich stets mehr zu einem schicken Wohn- und Ausgehviertel entwickelt.  

Haben Sie etwas Zeit? Stellen Sie dann Ihr Velo-Stadtrad in einer der 6 Stationen in der Umgebung des Docks ab und schlendern Sie am Kai entlang. Viel mehr braucht man kaum, um in Urlaubsstimmung zu kommen. Etwas zu trinken, ein Eis oder etwas Kräftigeres gibt es hier auch. Vor allem auf der Nordseite des Willem- und des Bonapartedocks haben Sie reichlich Auswahl. Auf der Südseite hingegen liegt das Sint-Felixpakhuis. Dort werden heute weder Kaffe, Getreide, Käse noch Tabak gelagert, sondern 30 Kilometer Archivmaterial aufbewahrt.

  1. Red Star Line Museum

Antwerpen war einmal die letzte Haltestelle vor Nordamerika. 2 Millionen Menschen überquerten auf den Dampfschiffen der Reederei Red Star Line den Ozean auf ihrem Weg in eine neue Zukunft. Auch heute noch begeben sich Millionen von Menschen auf die Suche nach einem neuen Zuhause. In der Ausstellung des Red Star Line Museums treffen Gegenwart und Vergangenheit aufeinander. 

Von allen Gründen für die Auswanderung ist die Liebe wohl einer der schönsten. Seit dem 20. September läuft hier die Sonderausstellung Destination Sweetheart: Briefe, Zeugenberichte und persönliche Dinge erzählen herzerwärmende, aber auch konfrontierende Geschichten.

  1. Droogdokkenpark

Die Ufer der Schelde üben auf viele Antwerpener und Besucher gleichermaßen eine starke Anziehungskraft aus. In der großen Scheldebiegung liegt der Droogdokkenpark, einer der jüngsten Parks der Stadt. Er ist die grüne Attraktion des Droogdokkeneilands (der Trockendockinsel), die ihren Namen den Docks verdankt, in denen früher Schiffe repariert wurden.

Der erste Teil des Parks - das Belvedere - ist bereits fertig. Auf dem sechseckigen Aussichtspunkt haben Sie einen wunderbaren Blick auf die Stadt, das linke Scheldeufer und den Hafen. Die vielen verschiedenen Aspekte der Stadt sind von hier aus gut zu erkennen. Haben Sie genug gesehen? Sausen Sie dann in rauschender Fahrt mit Ihrem Velo-Stadtrad vom Belvedere wieder nach unten.

  1. Hafenhaus

Die Verbindung von historischer und zeitgenössischer Architektur kann äußerst interessant sein. Sehen Sie sich nur einmal das Hafenhaus an. Das Architektenbüro Zaha Hadid Architects entwarf eine ausgeklügelte Konstruktion über einer denkmalgeschützten Feuerwehrkaserne. Der zeitgenössische Überbau hat die Form eines Diamanten und verweist somit deutlich auf Antwerpen als Diamantenzentrum. 

Lassen Sie sich auf dem Platz vor dem Hafenhaus von der atemberaubenden Schönheit des Gebäudes überwältigen, drehen Sie sich dort aber auch einmal um. Vor Ihnen glitzert das Wasser des weitläufigen Kattendijkdocks und in der Ferne prangen weitere Antwerpener Wahrzeichen wie das MAS und der KBC-Turm (im Volksmund Boerentoren genannt).

Wenn Sie weiter fahren, kommen Sie über die Mexikobrücken, eine ausgefallene Kombination aus Holz und Stahl. Werfen Sie dort auf jeden Fall einen Blick nach links. Am Houtdok liegen ein paar Hochhäuser. Noch näher am Wasser als dort kann man wohl kaum wohnen.

  1. Indiëstraat

Das Stadtviertel Eilandje wächst ständig. Da ist es wohl kaum verwunderlich, dass dieses Viertel eine Menge kreative Unternehmer wie beispielsweise die Brauerei Antwerpse Brouw Compagnie anzieht, die 2012 das Seefbier herausbrachte. Es wird nach einem lange verschwunden geglaubten Rezept aus dem Stadtviertel Seefhoek gebraut.

Die Antwerpener Brauerei hat in der Indiëstraat ihren Hauptsitz. Dort wird das Bier nicht nur gebraut, sondern kann im Biergarten auch probiert werden. Auf der Speisekarte stehen Snacks und kräftigere Gerichte. Brauchen Sie eine Stärkung für den letzten Teil Ihrer Tour? Dann sollten Sie hier unbedingt hart bremsen.

  1. Parkbrug

Manchmal ist eine Brücke an sich schon eine Sehenswürdigkeit wie beispielsweise die Parkbrücke, die seit 2016 das Stadtviertel Eilandje mit dem Park Spoor Noord verbindet. Wenn Sie vom Eilandje kommen, können Sie den Aufzug nehmen oder das VeloComfort – eine Art Fließband, das Ihr Rad nach oben schiebt – benutzen. Vergessen Sie bitte nicht, die Bremse anzuziehen, sonst rollt Ihr Rad nach unten.

Das Erscheinungsbild der Brücke selbst wird von Aussparungen in den Wänden geprägt. Das dadurch entstehende Spiel von Licht und Schatten ändert sich je nach Ihrem Standort. Am Ende erwartet Sie eine tolle Abfahrt, bei der Sie nicht einmal die Pedale benutzen müssen.

  1. Park Spoor Noord

Es ist kaum vorstellbar, dass dieses Gelände einmal als Niemandsland galt. Heute ist der Park Spoor Noord die beliebteste Attraktion der gesamten Umgebung. Wie Sie unschwer erkennen werden, liegt das 24 ha große Parkgebiet nur einen Steinwurf vom Grote Markt entfernt. Das ist doch ziemlich einzigartig, oder? Drei Gebäude und zwei Wassertürme erinnern noch an die Zeit, als der Park ein großes Bahngelände war. 

Wenn Sie sich einmal die anderen Besucher anschauen, werden Sie feststellen, dass dieser Park unendlich viele Möglichkeiten bietet. Auf einer Wiese wird eine Partie Cricket gespielt, an einer anderen Stelle liegt ein Pärchen im Gras und genießt die Sonne. Genauso praktisch wie angenehm ist die Terrasse der Bar Noord, die von Anfang April bis Mitte Oktober geöffnet ist. Während Sie dort etwas trinken oder sich eine Pizza schmecken lassen, können Sie Ihre Kinder auf dem Spielplatz beobachten oder Ihnen beim Plantschen in der beliebten Wasserpartie zuschauen.

  1. Ijzerlaan

Wasser macht eine Stadt erst richtig lebenswert! Die Schelde ist natürlich die blaue Ader Antwerpens, aber auch an anderen Stellen in der Stadt gibt es Wasser. An der Ijzerlaan wurde 2018 ein neuer Wasserlauf angelegt. Der Kanal verläuft vom Asiadok bis zum Lobroekdok. Das Kanalufer ist genau der richtige Ort für eine kleine Pause.

Die Ijzerlaan liegt mitten in Stadtteil Antwerpen-Dam. Das Viertel ist zwar nicht groß, aber äußerst vielseitig. Man findet dort auf einer kaum handtuchgroßen Fläche ehemalige Industriegebäude, Wohnhäuser, das Schlachthofgelände und viele Unternehmen. Auf dem Damplein und an vielen anderen Ecken dieses bunten Viertels haben sich urige Kneipen, Imbissstuben und Restaurants angesiedelt.

  1. Spoor Oost

Nicht sehr weit von Spoor Noord entfernt liegt… Spoor Oost. Das offene, 10,8 ha große Gebiet ist weniger bekannt, aber ebenso einen Besuch wert. Freunde industrieller Archäologie kommen hier voll auf ihre Kosten. Riesige Bahnkräne prägen das Erscheinungsbild des ehemaligen Bahngeländes.

Suchen Sie auch einmal nach den Picknick-Bänken und den Spiel- und Sportstätten. Toben Sie sich auf den kleinen Basketball- und Fußballplätzen, den Tennisplätzen und dem Fahrradparcours ein wenig aus. Haben Sie noch nie etwas von Karakollen (Schnecken) oder Lacquemants (Lütticher Waffeln) gehört? Kommen Sie dann auf jeden Fall einmal wieder und besuchen Sie die „Sinksenfoor” (Pfingstkirmes).

  1. Krugerpark

Der Krugerpark ist in Borgerhout und der weiteren Umgebung unter dem Namen Krugerplein bekannt.

Die grüne Oase erfreut sich bei spielenden Kindern, chillenden Jugendlichen und schlendernden Erwachsenen gleichermaßen großer Beliebtheit, aber auch die Freunde eines kühlen Bierchens (Bar Leon!), eines noch kühleren Eis (Borgo Gelato!) oder einer Portion Fritten (Frituur Sam!) kommen voll auf ihre Kosten. Begeisterte Fans des Cyclocross treffen sich hier alljährlich zum KrugerKross. 

  1. De Roma

2003 geschah auf der Turnhoutsebaan etwas sehr außergewöhnliches: Die Türen des ehemaligen Kinos Roma wurden wieder geöffnet. Engagierte Freiwillige hatten den majestätischen Kinosaal in unzähligen Stunden harter Arbeit renoviert. Vollständig abgeschlossen waren die Bauarbeiten aber erst 2015. Im Roma werden auch heute noch Filme gezeigt, es finden dort aber vor allem Konzerte und soziokulturelle Veranstaltungen statt.

Aufgrund der Coronakrise bleibt das Roma bis Ende 2020 geschlossen. Völlig geschlossen ist das Gebäude jedoch nicht: Das Café-Restaurant AMOR ist weiterhin geöffnet.

  1. Moorkensplein

Mitten auf dem Moorkensplein steht das Distrikthaus von Borgerhout. Es ist wirklich nicht zu übersehen. Das imposante Gebäude mit Türmchen wurde in den Jahren 1886-1889 errichtet und verleiht dem Platz sein Gesicht. Der gemütliche Moorkensplein, an dem sich eine Menge nette Lokale befinden, wurde erst kürzlich renoviert. Machen Sie eine kleine Runde und treffen Sie Ihre Wahl.

Wenn Sie dann doch zu Fuß unterwegs sind, können Sie auch kurz durch die Eliaertsstraat zur Turnhoutsebaan gehen. Dort finden Sie nicht nur einen pulsierenden Teil des bunten Viertels Borgerhout mit einem umfangreichen Angebot an Lebensmittel- und anderen Geschäften, sondern auch die bemerkenswerte Architektur des nachhaltigen Bürogebäudes Mundo A und das dahinter liegende EcoHuis, dem Ort schlechthin für nachhaltiges Wohnen.  

  1. Van Wesenbekestraat

Näher können Sie Asien in Antwerpen wohl kaum kommen als in der Van Wesenbekestraat. Am Anfang der Straße werden Sie von zwei Löwenskulpturen begrüßt, ein deutlicher Hinweis auf alles, was Sie danach erwartet: eine Reihe von Restaurants und Geschäften mit vor allem chinesischen Spezialitäten. Die Verbindung zu China wird durch das chinesische Eingangstor auf der Seite des Hauptbahnhofs noch einmal besonders hervorgehoben, das übrigens in China hergestellt und dann nach Antwerpen verschifft wurde.

Gehen Sie auf jeden Fall auch einmal in den Criée. Der überdachte Markt ist ein Begriff in Antwerpen und bei allen sehr beliebt, die gutes Essen zu schätzen wissen.

Apropos: Aufgrund der Kombination von Kopfsteinpflaster und Straßenbahnschienen stellt die Van Wesenbekestraat für Radfahrer eine gewisse Herausforderung dar. Die Bürgersteige sind schmal und können zu voll sein, um sie mit dem Rad an der Hand zu benutzen. Stellen Sie Ihr Velo deshalb besser in einer der naheliegenden Stationen ab. 

  1. Chocolate Nation

Haben Sie noch mehr Lust auf leckere Dinge? Besuchen Sie dann die Chocolate Nation, das größte Schokoladenmuseum des Landes. Sie lernen dort die vielen Geschichten hinter der bekanntesten belgischen Spezialität kennen. Dass Schokolade die Fantasie anregt, lässt sich auch an der ausgefallenen Einrichtung des Museums ablesen.

Möchten Sie sich gern eine süße Belohnung gönnen, nachdem Sie diese Highlighttour fast beendet haben? Gehen Sie dann kurz in den Shop von Chocolate Nation. Es gibt wohl kaum ein besseres Mittel gegen den Mangel an Kohlehydraten als ein Stückchen Schokolade.

  1. ZOO

Wir enden in Schönheit am ZOO. Das Antwerpener Monument besteht bereits seit 1843. Viele Gebäude stammen noch aus dem 19. Jahrhundert. Sehen Sie sich nur einmal den ägyptischen Tempel an. Die Zeit steht jedoch nicht stil: Die Tiergehege werden fortwährend ausgebaut, um den zeitgenössischen Anforderungen im Bezug auf tiergerechte Haltung und Besuchererfahrung zu entsprechen.

Ein Besuch der imposanten Gebäude und bezaubernden Gärten des ZOOs ist wirklich zu empfehlen. Die Stars sind und bleiben aber immer noch die Tiere. Sie finden hier 5.000 Tiere und 950 verschiedene Tierarten. Nehmen Sie sich einen kostenlosen Plan mit, damit Sie auch wirklich alle kriechenden, laufenden, fliegenden und schwimmenden Exemplare finden.  

Datenquelle: Visit Antwerpen

Mehr Informationen

Drucken Sie das Roadbook mit der umfassenden Routenbeschreibung

Routeninformationen

Sehenswürdigkeiten

Reaktionen

Aktivitäten

In der Nähe

Routen in der Nähe

Übernachtungen in der Nähe

Ähnliche Kanäle

Diese Route auf Ihrer Website

<iframe src="//plugin.routeyou.com/routeviewer/free/?language=de&amp;params.route.id=8000079" width="100%" height="600" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

Probieren Sie diese Funktionalität kostenlos mit einem MyRouteYou Plus Probeabonnement.

Wenn Sie bereits ein solches Konto haben, melden Sie sich jetzt an.

Probieren Sie diese Funktionalität kostenlos mit einem MyRouteYou Premium Probeabonnement.

Wenn Sie bereits ein solches Konto haben, melden Sie sich jetzt an.

© 2006-2021 RouteYou - www.routeyou.com