Wikipedia

Wikipedia

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen und die Qualität unserer Dienstleistungen zu verbessern. Durch Ihre Verwendung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen Ausblenden

Kloster St. Anna

Kloster

CH |

Öffentlich

Datenquelle: WES1947

Copyright: CC 3.0

Der Orden ist seit 1498 in Luzern beheimatet, dem Jahr, in dem fünf Terziarinnen aus Solothurn bei der St.-Anna-Kapelle auf der Bruchmatte ein klösterliches Leben aufnahmen. 1574 hatten sie ihr Klösterchen „unter den Bäumen“ beim Sternenplatz . 1599 zogen sie in die Rössligasse und von 1619 bis 1904 wirkten sie im Bruchkloster. 1899 wurde das Kloster und die Liegenschaft von der Regierung des Kantons käuflich erworben. Nach langen Beratungen um einen neuen Bauplatz wurde ihnen von einem Gönner der Familie Crivelli ein solcher auf dem Gerlisberg angeboten. Das neue Kloster wurde vom damaligen Kantonsingenieur Müller in den Jahren 1901 bis 1904 gebaut.
Im Kloster befindet sich eine Hostienbäckerei. Die Hostien werden mangels Nachwuchs nicht mehr von den Schwestern, sondern von Laien vorwiegend in Handarbeit hergestellt.

Datenquelle: Wikipedia.org

Copyright: CC 3.0

Mehr Informationen

Adresse

Luzern
Schweiz

Gesponserte Links

Mehr über diesen Sehenswürdigkeit

Routen in der Nähe

Ähnliche Kanäle

Gesponserte Links

© 2006-2017 RouteYou - www.routeyou.com