This site is available in your language and country. Change the language to English and the country to United States.
Klicken Sie hier, um diese Meldung auszublenden.

Erleben Sie die schönsten Routen

Entdecken Sie unsere Empfehlungen

oder

Routen im Blickpunkt

  1. DE | Wanderroute
    | 28.3 km | DE

    Wanderstrecke "Wilde 13"

    Neben den bekannten Wanderwegen in der Niederelbe und Nordheide quert diese DAV –Sektion Hamburg und Niederelbe Wanderstrecke “Wilde13“ bereits seit 2013 diese in Ost – West Richtung in fünf Etappen auf vielen Waldwegen. Diese fünf Etappen lassen sich in 21-28 km Abschnitte bewandern. Die Infrastruktur ist mit Bus und Bahn oder Hotel nahezu überall vorhanden. Für eure Planung hier die Übersicht bei Wochenendterminen:

    1.Etappe: Lüneburg bis Salzhausen (26 km, ca. 6,0 h Gehzeit) (Bus, Hotel)
    2.Etappe: Salzhausen bis Buchholz (28 km, ca. 6,5 h Gehzeit) (Bahn, Bus, Hotel)
    3.Etappe: Buchholz bis Hollenstedt* (25 km, ca. 6, 0h Gehzeit) (Hotel, Taxi*)
    4.Etappe: Hollenstedt* bis Horneburg (26 km, ca. 6,0 h Gehzeit) (Bahn, Pension)
    5.Etappe: Horneburg bis Stade (21 km, ca. 4,5 h Gehzeit) (Bahn, Hotel)
    *In der Woche fährt hier auch ein Bus
     
    Diese „Wilde13“ ist nicht ausgeschildert oder markiert, sondern ist nur durch diese Beschreibung und die Verwendung der verfügbaren GPX Dateien zu bewandern.
    Als 2013 die Wanderstrecke von Lüneburg bis Buchholz ausgesucht wurde, orientierte man sich an der ehemaligen Eisenbahnlinie. Diese hatte den ersten Namen Kursbuchstrecke 13. Da die Wanderstrecke wild und weiter weg gestaltet wurde, taufte man sie auf den Namen „Wilde13“. Anschließend wurde sie noch über Horneburg bis Stade weitergeführt.

    Die Zielgruppe sind Tageswanderer, sowie Streckenwanderer mit Übernachtungen aus dem Rucksack, Mountainbike-Fahrer, alle Alpinisten.

    2. Etappe Salzhausen bis Buchholz (28 km)

    Durch den LSG Garlstorfer Forst bis nach Toppenstedt; dort finden wir den bekannten Weg nach Quarrendorf wieder und wir kommen durch das Auetalfeld in Schmalenfelde heraus. Weiter geht’s zum Silberkamp; dort kann die Aue sowohl durch eine Furt als auch über eine Brücke überquert werden. Der Ort Asendorf wird nur von der östlichen Seite berührt und gleich wieder in Richtung Jesteburg verlassen. In Jesteburg kommt man auch an einem Schwimmbad vorbei und verlässt danach den Ort über den Seevekamp noch vor der Seeve in Richtung Lüllau. „Meyers Weg“ bietet die Überquerung der Seeve und die beste Verbindung in Richtung Friedhof und Ortsteil Osterberg dort stößt man auf die Eisenbahnstrecke (ehemaliger Name KBS 13) Lüneburg - Buchholz, die den Namen „Wilde13“ geprägt hat. Der Strecke südlich folgend wird das Ziel Bahnhof Buchholz nach insgesamt 6h Gehzeit erreicht.

    Für diese Wanderstrecke gibt es ein passendes Obstbrandgemisch "Wilde 13", hier der Link: https://genebra-gin.de/produkt/wilde13-apple-meets-juniper-35-vol/

  2. DE | Mountainbike-Route
    | 35 km | DE

    Heute mal wieder mit dem E-Bike unterwegs durch den herbstlichen Odenwald. Über den Namenlosen Berg zur Mönchshöhe. Dann ein kurzer Abstecher über den Kinziger Berg und dann hoch zum Hardtberg. Nun eine schöne lange Abfahrt nach Höchst hinunter und wieder Heim.

  3. DE | Fahrradroute
    | 59.4 km | DE

    Emsland-Runde

    Neuenkirchen - Haddorf - Ohne - Emsbüren - Salzbergen - Bentlage - Neuenkirchen

    Start und Ziel: Parkplatz am Offlumer See, Zur Helle, Neuenkirchen

    POI: Offlumer See, Haddorfer Seen, Museum Samern, Hist. Rathaus Schüttorf, Quendorfer See, NSG Berger Keien Venn, Emsflower Emsbüren, Enking´s Mühle Emsbüren, Mehringer Heide, Emsaue, Herrenhaus Stovern, NSG Wadelheim-Bentlage, Flugplatz Rheine-Bentlage,

    Gastronomie: versch. an der Strecke

  4. DE | Wanderroute
    | 23.6 km | DE

    Wanderstrecke "Wilde 13"

    Neben den bekannten Wanderwegen in der Niederelbe und Nordheide quert diese DAV –Sektion Hamburg und Niederelbe Wanderstrecke “Wilde13“ bereits seit 2013 diese in Ost – West Richtung in fünf Etappen auf vielen Waldwegen. Diese fünf Etappen lassen sich in 21-28 km Abschnitte bewandern. Die Infrastruktur ist mit Bus und Bahn oder Hotel nahezu überall vorhanden. Für eure Planung hier die Übersicht bei Wochenendterminen:

    1.Etappe: Lüneburg bis Salzhausen (26 km, ca. 6,0 h Gehzeit) (Bus, Hotel)
    2.Etappe: Salzhausen bis Buchholz (28 km, ca. 6,5 h Gehzeit) (Bahn, Bus, Hotel)
    3.Etappe: Buchholz bis Hollenstedt* (25 km, ca. 6, 0h Gehzeit) (Hotel, Taxi*, Bus)
    4.Etappe: Hollenstedt* bis Horneburg (26 km, ca. 6,0 h Gehzeit) (Bahn, Pension)
    5.Etappe: Horneburg bis Stade (21 km, ca. 4,5 h Gehzeit) (Bahn, Hotel)
    *In der Woche fährt hier auch ein Bus
     
    Diese „Wilde13“ ist nicht ausgeschildert oder markiert, sondern ist nur durch diese Beschreibung und die Verwendung der verfügbaren GPX Dateien zu bewandern.

    Als 2013 die Wanderstrecke von Lüneburg bis Buchholz ausgesucht wurde, orientierte man sich an der ehemaligen Eisenbahnlinie. Diese hatte den ersten Namen Kursbuchstrecke 13. Da die Wanderstrecke wild und weiter weg gestaltet wurde, taufte man sie auf den Namen „Wilde13“. Anschließend wurde sie noch über Horneburg bis Stade weitergeführt.

    Die Zielgruppe sind Tageswanderer, sowie Streckenwanderer mit Übernachtungen aus dem Rucksack, Mountainbike-Fahrer, alle Alpinisten, sowie interessierten Gäste.

    3. Etappe Buchholz bis Hollenstedt (25 km)

    Von der Südseite des Bahnhofs Buchholz folgen wir der Ausschilderung 1 auf dem grünen Buchenblatt bis zum Brunsberg, von da aus geht es in Richtung Neddernhof, am Schmokbach mit den besonderen Kulturstätten zur Tag- und Nachtgleiche. Anschließend hinter dem Ort treffen wir auf die Este und folgen hier den besonders schönen Este Wanderweg (ausgeschildert) über Bötersheim (Kunstschmiede) bis Hollenstedt. Die Einkehr wird im Hollenstedter Hof (Hotel) mit sehr gelungenen Speisen belohnt.

    Für diese Wanderstrecke gibt es ein passendes Obstbrandgemisch "Wilde 13", hier der link https://genebra-gin.de/

  5. DE | Wanderroute
    | 3.5 km | DE

    Sie beginnen Ihren Rundgang im Zentrum der Altstadt, auf dem Marktplatz vor dem Buchladen. Der Marktplatz ist nach wie vor rühriger Mittelpunkt der Dorstener und wird im Jahresverlauf zu den unterschiedlichsten Veranstaltungen, wie dem Dorstener Kultursommer oder auch dem Lichterfest, Treffpunkt der Stadtbewohner und den Gästen aus der Umgebung.

    Sie verlassen den Marktplatz und biegen hinter der St. Agatha-Kirche rechts in die Suitbertusstraße ein. Am Ende der Straße überqueren Sie den Südgraben und an der Wall- und Grabenanlage finden Sie links die nächste Geschichtsstation mit Blick auf zwei Banken.
    32 GS Banken

    Nun gehen Sie einige Schritte links an der Wall- und Grabenanlage entlang, überqueren den canale piccolo und gehen geradeaus auf die Polizeiwache zu. Vor der Wache gehen Sie nach links, um dann direkt rechts über die Fußgängerbrücke den ZOB zu erreichen. In Höhe des Durchgangs zum Bahnhof erwartet Sie die nächste Geschichtsstation. Umbaumaßnahmen, begleitet durch die sogenannte Bahnhofsfamilie, werden diesen Bereich in den nächsten Jahren sehr verändern. Dreh- und Angelpunkt wird aber auch dann der alte Bahnhof als multifunktionales Gebäude sein.
    39 GS Eisenbahn

    Sie verlassen den ZOB Richtung Innenstadt, überqueren die Fußgängerampel in Höhe des Schnellrestaurants und gehen Richtung Julius-Ambrunn-Straße, die in den Südwall übergeht. In Höhe der Dorstener Zeitung stoßen Sie auf die nächste Geschichtsstation.
    19 GS Dorstener Zeitung

    Weiter geht es auf dem Südwall. An der nächsten Fußgängerampel überqueren Sie die Straße und gehen auf der anderen Seite noch einige Schritte auf der Gahlener Straße, um dann rechts in den Westwall abzubiegen. Einige Schritte hinter dem rechts liegenden Kriegerdenkmal erwartet Sie die nächste Geschichtsstation. Der große Grünbereich mit Resten der alten Stadtmauer lädt zum Aufenthalt ein.
    07 GS Erler Findling

    Danach geht es weiter auf dem Westwall, den Sie in Höhe der Ampel überqueren und auf dem Sie dann bis vor dem Einkaufszentrum bleiben. Jetzt geht es links um das Einkaufszentrum herum. Sie überqueren die Hochstadenbrücke, dann den Hochstadenplatz und gehen bis zur Brüderstraße. Rechts liegt auf Ihrem Weg das Freizeitbad Atlantis, das Sie umrunden. Die Kurt-Schumacher-Straße verlassen Sie in Höhe der Dorstener Aak, dort befindet sich die letzte Geschichtsstation Ihres Rundgangs. Aber Sie sollten auf jeden Fall auch in den Bauch der Aak eintauchen. Bis zum frühen Nachmittag ist das täglich möglich und Ihnen wird Geschichte zum Anfassen geboten.
    22 GS Schiffahrt

    Um zu Ihrem Ausgangspunkt zurückzukehren, gehen Sie am Freizeitbad vorbei Richtung Innenstadt. Sie überqueren die Brücke über dem Wesel-Datteln-Kanal, queren den Westwall mit Blick auf das Restaurant Goldener Anker des Sternekochs Björn Freitag und gehen durch die Lippestraße Richtung Marktplatz.

Was kann ich tun?

Mehr über die RouteYou-Plattform

News Artikel im Blickpunkt

Musik bringt uns oft dazu, uns spontan zu bewegen oder mitzusingen. Es kann Frieden bringen, aber auch Energie geben. Eine gute Inspirationsquelle für unterwegs.

Entdecken Sie unsere musikalischen Routen

Lassen Sie sich von diesem Musikvideo in die richtige Stimmung bringen!

Kanäle im Blickpunkt

© 2006-2020 RouteYou - www.routeyou.com